Mehr als 11 000 Kilowattstunden

Feudingen.   Die Energiegenossenschaft Wittgenstein setzt aktuell ihre vierte Photovoltaik-Anlage unter den Namen „Feudingerhütte II“ um. Aufgrund der aktuell guten Investitionsbedingungen wird die Anlage Feudingerhütte in Bad Laasphe-Feudingen erweitert, indem auf der Nordwest-Seite des Gebäudes eine 14,4 Kilowatt-Anlage installiert wird. Diese soll jährlich mehr als 11 000 Kilowattstunden sauberen Strom produzieren. Aufgrund der vorhandenen elektrotechnischen Infrastruktur der bestehenden Anlage gestaltet sich die Umsetzung für die Energiegenossenschaft einfach. So muss bspw. kein erneutes Gutachten für die Statik der Dachfläche angefertigt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Energiegenossenschaft Wittgenstein setzt aktuell ihre vierte Photovoltaik-Anlage unter den Namen „Feudingerhütte II“ um. Aufgrund der aktuell guten Investitionsbedingungen wird die Anlage Feudingerhütte in Bad Laasphe-Feudingen erweitert, indem auf der Nordwest-Seite des Gebäudes eine 14,4 Kilowatt-Anlage installiert wird. Diese soll jährlich mehr als 11 000 Kilowattstunden sauberen Strom produzieren. Aufgrund der vorhandenen elektrotechnischen Infrastruktur der bestehenden Anlage gestaltet sich die Umsetzung für die Energiegenossenschaft einfach. So muss bspw. kein erneutes Gutachten für die Statik der Dachfläche angefertigt werden.

Seit dem 1. September 2014 erzeugt die Anlage Feudingerhütte Strom; bis heute sind es über 36 000 kWh. Die Kosten für die Erweiterung der neuen Anlage liegen pro Kilowatt etwa 20 Prozent unter den Kosten der Bestandsanlage. Mit der neuen Anlage steigt die installierte Leistung an Photovoltaik-Anlagen auf 163 Kilowatt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben