Finanzwirtschaft

Ortswechsel: Sparkassen-Vermögensmanagement zieht um

Die Abteilung Vermögensmanagement wird im Sommer mit den sechs Mitarbeitern aus der Poststraße 25 in Bad Berleburg in die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Wittgenstein umziehen.

Foto: Christoph Vetter

Die Abteilung Vermögensmanagement wird im Sommer mit den sechs Mitarbeitern aus der Poststraße 25 in Bad Berleburg in die Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Wittgenstein umziehen. Foto: Christoph Vetter

Bad Berleburg.   Die Abteilung Vermögensmanagement der Sparkasse Wittgenstein zieht im frühen Sommer in die Hauptgeschäftsstelle.

Nach personellen Veränderungen mit neuen Verhinderungsvertretern des Vorstandes stehen bei der Sparkasse Wittgenstein auch strukturelle Neuerungen ins Haus. So soll die bisher in der Poststraße 25 angesiedelte Abteilung Vermögensmanagement im frühen Sommer in die Hauptgeschäftsstelle verlegt werden.

Die Hintergründe des Umzugs erläutert Pressesprecher Eberhard Kießler auf Anfrage: „Mit der geplanten Standortverlegung des Vermögensmanagements in die Hauptgeschäftsstelle schaffen wir ein modernes Umfeld für eine Top-Betreuung unserer Kunden. Dafür investieren wir in aktuelle Technik und Beratungsausstattung. Zudem beinhaltet der Standortwechsel kürzere Wege sowohl für unsere Kunden als auch für die sechs betroffenen Mitarbeiter.“

In der Hauptgeschäftsstelle bestehe somit ein modernes Kompetenzzentrum „mit der gewohnten hochwertigen Beratung im Bereich individueller Vermögensthemen und Wertpapiere,“ erklärt Kießler. Ihre Kunden werde die Sparkasse noch über den geplanten Umzug und den erweiterten Service informieren.

Umbau ist noch nicht abgeschlossen

Wird dann auch erklärt, warum die Kassen in der Hauptgeschäftsstelle geschlossen worden sind? Dazu Eberhard Kießler: „Die Schließung ermöglicht eine Bündelung unserer Angebote beim Kundenservice und bei den Kassengeschäften. Für den Kunden verkürzen sich bei einer Anlaufstelle die Wege. So kann er an einer Stelle Bargeld abheben oder Sorten tauschen und zugleich eine Änderung eines Dauerauftrags, eine Adressänderung oder eine Überweisung durchführen. Mit dem kombinierten Kassen- und Servicebereich bieten wir also eine zentrale Anlaufstelle für alle finanziellen Themen.“

Das gelte im Übrigen auch für die Kassenbereiche in Bad Laasphe und Erndtebrück, die ebenfalls geschlossen und in die dortigen Servicebereiche integriert worden sind.

In Bad Berleburg sei dieser Umbau im ehemaligen Kassenbereich in Bad Berleburg der Hauptgeschäftsstelle „aufgrund der aktuellen Handwerkersituation noch nicht vollständig abgeschlossen“. Auf Anfrage bestätigt Kießler, dass alle bisher in den Kassen beschäftigten Angestellten inzwischen einen anderen Arbeitsplatz entweder in dem neuen kombinierten Kassen- und Servicebereich oder an anderer Stelle haben.

Die Sparkasse stellt sich also in Teilbereichen neu auf. Gibt es Pläne für kleinere Filialen? Aktuell nicht, so der Pressesprecher, und betont, dass die Sparkasse Wittgenstein auch „zukünftig in der Fläche präsent“ sein werde. Es gebe zur Zeit keinen Anlass, „unser Geschäftsstellennetz zu verändern. Zu unserer laufenden Verantwortung gehört es natürlich, Veränderungen im Kundenverhalten sowie Kosten-Nutzen-Relationen zu prüfen und auf entsprechende Entwicklungen verantwortungsvoll zu reagieren.“

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik