Jubiläumsveranstaltung

Planungen für die Flugtage in Schameder werden konkreter

Segelflieger können sowohl am Boden als auch in der Luft bestaunt werden.

Segelflieger können sowohl am Boden als auch in der Luft bestaunt werden.

Foto: Wp / WP

Schameder.  Im Jubiläumsjahr von Schameder sind die Flugtage das letzte große Event. Besucher können Himmelakrobatik und historische Maschinen bestaunen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zahlreiche Dorfbewohner kamen am Wochenende zur Bürgerversammlung, um sich über den neuesten Stand der Planungen in Bezug auf die Flugtage am 31. August und 1. September zu informieren – sehr zur Freude von Philipp Dreisbach, Sprecher des Planungsausschusses. „Für die letzte Feier im Jubiläumsjahr müssen wir nochmal alle Kräfte mobilisieren und freuen uns daher umso mehr über die positive Resonanz heute“. Die Flugtage sind ein organisatorischer Kraftakt für das 600-Einwohnerdorf, das aber bereits bei den vorherigen Jubiläumsveranstaltungen bewiesen hat, solch ein Event stemmen zu können.

Die Organisation

Rund 180 Helfer werden für die Flugtage benötigt. Am Sonntag galt es die Helferlisten zu füllen, organisatorische Details zu klären und das finale Programm vorzustellen. „Wir haben Verbesserungsvorschläge von der Sternwanderung aufgegriffen, die ebenfalls auf dem Flugplatz stattgefunden hat. So haben wir beispielsweise das Essensangebot vergrößert, um langes Anstehen zu vermeiden.“

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Flugsportverein Schameder geplant. Für das fliegerische Programm zeichnen sich insbesondere Mareike und Dieter Runte verantwortlich, die erstklassige Maschinen und namhafte Piloten verpflichten konnten. Hier nur ein kurzer Auszug: Mit der Mustang P-51 D kommt eine fliegende Legende auf den Flugplatz, zwei T-6 werden mit ihren 600 PS für ordentlich Krach sorgen, spannender Synchronkunstflug wird von einer Siai Marchetti mit baugleichem Modell geboten und mit der „Anna“, einer Antonov AN-2, findet auch der größte einmotorige Doppeldecker der Welt den Weg nach Schameder.

„Ein Flug-Event der Spitzenklasse, das in dieser Form hier in Wittgenstein wohl nicht noch einmal stattfinden wird“, machte Philipp Dreisbach klar. „Immer strengere Auflagen machen es für einen Verein nahezu unmöglich, solch eine Veranstaltung allein zu stemmen“, bestätigte auch Nadine Müller-Kovacs vom FSV und erklärte, dass die Flugtage nur in Zusammenarbeit mit dem Dorf im Rahmen des Jubiläumsjahres möglich gewesen seien.

Das Programm

Samstag
Den Auftakt macht das traditionell FLY-IN des Aeroclubs NRW, das in diesem Jahr parallel zu den Flugtagen stattfindet. Dabei können die Besucher bei kühlen Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten die eintreffenden Luftfahrzeuge der Mitglieder und die Anflüge der teilnehmenden Showflugzeuge bestaunen. Nach der Ankunft werden die Piloten dem Publikum Flugkunst vom Feinsten präsentieren.
Abends findet ein großer Fliegerball im Hangar statt. Dafür konnte das Planungsteam die „JoJo Weber Band“ verpflichten, die mit Rock und Pop der vergangenen 40 Jahre für ordentlich Stimmung auf dem Flugplatz sorgen wird. Um ca. 21.30 Uhr wird den Gästen eine imposante Modell-Nachtflugshow mit Pyrotechnik und Bodenfeuerwerk geboten, bevor es die „JoJo Weber Band“ im Hangar zum zweiten Mal krachen lässt.

Sonntag
Die Besucher erwartet den ganzen Tag lang Himmelakrobatik der Extraklasse, Flugshows mit historischen und modernen Maschinen, Fallschirmsprünge des Fallschirmteams Skydive aus dem Sauerland, Modellkunstflugvorführungen mit Flugzeug-Schlepp sowie Modell- und 3D-Kunstflug. Des Weiteren können während der Veranstaltung viele einzigartige Flugzeuge am Boden besichtigt werden.

Zudem stehen am ganzen Wochenende neben den Flugzeugen des Flugsportvereins weitere historische und außergewöhnlichen Maschinen bereit, um zu einem Rundflug abzuheben. Mit Abenteuerspielplatz, Hüpfburg, Kinderschminken und Segelflugsimulator erwartet auch die kleinen Besucher ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben