Berghausen.

Positives Denken, positives Handeln

200 Frauen genießen ein leckeres Frühstück und nehmen eine große Portion Motivation und ein Stück weit mehr Leichtigkeit mit auf ihre persönlichen Lebensreisen.

200 Frauen genießen ein leckeres Frühstück und nehmen eine große Portion Motivation und ein Stück weit mehr Leichtigkeit mit auf ihre persönlichen Lebensreisen.

Foto: Emma Rothenpieler

Berghausen.   Der Verein „Frühstückstreffen für Frauen in Deutschland” bringt schon seit Jahrzehnten ganz besondere Zutaten auf seine bunten Veranstaltungen mit: Impulse, Begegnungen und Gespräche.

Der Verein „Frühstückstreffen für Frauen in Deutschland” bringt schon seit Jahrzehnten ganz besondere Zutaten auf seine bunten Veranstaltungen mit: Impulse, Begegnungen und Gespräche.

Auch die Ortsgruppe Bad Berleburg fand vor vielen Jahren Anschluss in dem Verein für Frauen, gestaltete bereits 41 unkonventionelle Frühstückstreffen – und feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen in der Fest- und Kulturhalle in Berghausen. Unter dem Motto „Unterwegs mit leichtem Gepäck” verbrachten die rund 200 Frauen einen schönen Vormittag mit leckerem Frühstück, motivierenden Vorträgen, Musik und impulsiven Gesprächen. „Es geht uns um Überlebens- und Glaubensfragen. Einfach mal raus aus dem Alltag”, erklärte Karin Zacharias, Mitorganisatorin, die Motivation hinter dem Frühstückstreffen für Frauen.

Mit viel ehrenamtlichem Engagement, Kreativität und Liebe organisierten 20 Frauen aus Kirchengemeinden in Bad Berleburg das Jubiläums-Frühstückstreffen für Frauen. Die Bewirtung übernahm der Steffes-Hof aus Weidenhausen. Helle Farben, Blumen, Kerzen und Oster-Deko schmückten den Saal. Viele bunte Luftballons mit Helium gefüllt standen für ein Zeichen von Leichtigkeit und spiegelten das Motto des Frühstückstreffens wieder. Ein Streich-Quartett sorgte für himmlische musikalische Untermalung. „20 Jahre, da muss Farbe ins Spiel. Da muss es was Besonderes geben”, so Gisela Bem, Koordinatorin des Frühstückstreffens der Ortsgruppe Bad Berleburg. Zeit und Begegnungen, Hoffnung und Entdeckung - diese Aspekte seien es, die Bem motivieren, von Anfang an dabei zu sein und den Spaß an der Sache niemals zu verlieren.

Moderatorin frühstückt überall

Katja Bernhardt aus Kassel, Referentin, Moderatorin und Autorin begleitet schon seit vielen Jahren die Frühstückstreffen in ganz Deutschland mit motivierenden und anregenden Vorträgen, in die sie einiges an Lebenserfahrung reinsteckt:. „Ich frühstücke mich durch Deutschland”, nannte es Katja Bernhardt beim 20. Jubiläum in Berghausen. Auch dort hielt sie einen impulsiven Vortrag über den Umgang mit Sorgen im Alltag. „Jeder von uns wandert durchs Leben und trägt dabei ein Gepäck mit Ängsten und Sorgen mit sich. Wir müssen uns bewusst machen, dass Sorgen dazugehören”, leitete Bernhardt das Thema ein. Symbolisch für die Sorgen, die wir im Leben herumschleppen, stand ein Wanderrucksack, befüllt mit einigen Steinen. Während ihres Vortrags gab die Referentin den Frauen viele Tipps und Hilfestellungen: Man müsse sich bewusst werden, ob es eigene Sorgen sind, die auf der Schulter Lasten, oder fremde. Außerdem solle man negative Gedanken durch positive ersetzen. Sich ruhig mal erlauben „Stopp” zu sagen, wenn sich negative Gedanken anschleichen. Getreu dem Motto „positives Denken gleich positives Handeln”. „Lebe im Jetzt und Heute. Genieße die Gegenwart. Und höre auf, dich mit anderen zu vergleichen, denn in fremden Wanderschuhen läufst du dir Blasen”, motivierte Katja Bernhardt die knapp 200 Frauen für ein Leben mit mehr Leichtigkeit.

Dank vom einzigen Mann

Damit jede Frau dem Ziel, ein sorgloseres und leichteres Leben zu führen, schon einen Schritt näherkommen konnte, schrieben sie alle jeweils eine persönliche Sorge auf. Diese Sorgen hängten sie schließlich an die Helium-Luftballons und ließen die Sorgen in die Luft steigen und kehrten ihnen den Rücken zu.

Der einzige Mann beim Frühstückstreffen war Ehrengast Bernd Fuhrmann, Bad Berleburgers Bürgermeister. Er bedankte sich für das liebevolle Engagement, das die Frauen seit 20 Jahren in die Frühstückstreffen hineinstecken und lobte das Team für die tolle Arbeit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben