Kunst & Kultur

Preisgekrönte Pianistin beim Schlosskonzert in Bad Berleburg

Pianistin Nanako Kurita spielt Werke von Kiel, Schumann und Schubert beim Schlosskonzert zum runden Geburtstag der Friedrich-Kiel-Gesellschaft.

Pianistin Nanako Kurita spielt Werke von Kiel, Schumann und Schubert beim Schlosskonzert zum runden Geburtstag der Friedrich-Kiel-Gesellschaft.

Foto: Kulturgemeinde Bad Berleburg

Nanako Kurita spielt am 23. November in Wittgenstein neben Schumann und Schubert auch Werke des heimischen Komponisten Friedrich Kiel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bad Berleburg. Gleich in zweifacher Hinsicht gibt es beim nächsten Schlosskonzert der Kulturgemeinde Bad Berleburg am Samstag, 23. November, etwas zu feiern: eine Preisträgerin und einen runden Geburtstag. Die Preisträgerin ist die junge, aus Japan stammende Pianistin Nanako Kurita, die 2018 beim Hans-von-Bülow Klavierwettbewerb in Meiningen den 1. Preis und den Publikumspreis gewonnen hat.

Und den runden Geburtstag feiert die Friedrich-Kiel-Gesellschaft, die vor 40 Jahren in Bad Laasphe gegründet worden ist. Der Verein hat das Ziel, den in Vergessenheit geratenen Komponisten und Musikpädagogen Friedrich Kiel, der zu Lebzeiten eine herausragende Persönlichkeit war, wieder mehr Geltung zu verschaffen, seine Werke sowie die seiner Schüler zu pflegen und musikwissenschaftlich aufzuarbeiten. Der berühmte Dirigent und Pianist Hans von Bülow (1830-1894), Namenspatron des Klavierwettbewerbs in Meiningen, war einer von vielen Künstlerpersönlichkeiten, die sich zeitlebens für die Werke des 1821 in Puderbach geborenen Friedrich Kiel besonders eingesetzt haben.

Als Solistin mit verschiedenen Orchestern unterwegs

Auch im Schlosskonzert am 23. November steht Friedrich Kiel auf dem Programm: Nanako Kurita spielt seine drei Romanzen für Klavier op. 5. Weitere Werke des Abends sind die Fantasiestücke op. 16 „Kreisleriana“ von Robert Schumann sowie die Klaviersonate in A-Dur, D 959, von Franz Schubert. Schumanns Klavierzyklus „Kreisleriana“ gilt als Schlüsselwerk der romantischen Klavierliteratur. Und Franz Schuberts späte Klaviersonate zählt zu den bedeutenden Werken der Musikgeschichte. Ihr langsamer Satz sprengt alle bislang dagewesenen Ausdrucksformen.

Die Pianistin Nanako Kurita hat zunächst an der Graduate School der Tokyo University of Arts mit mehreren Auszeichnungen studiert, bevor die 29-Jährige ihr Master-Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Prof. Henri Sigfridsson fortsetzte und in diesem Sommer abschloss.

Als Solistin gastierte Nanako Kurita bereits mit dem Tokyo Philharmonic Orchester, dem Japan Century Orchester, dem Geidai Philharmonic Orchester und dem Orchestra Filarmonica di Frosinone.

Karten für das Schlosskonzert am 23. November gibt es bei der Tourist-Information Bad Berleburg, Marktplatz 1a, Tel. 02751/9363-542, sowie im Internet unter www.proticket.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben