Nahwärme

Rothaarbad und Schulen wärmen sich an einem Lagerfeuer

Derzeit laufen umfangreiche Erdarbeiten von der Realschule hinüber zum Rothaarbad.

Foto: Lars-Peter Dickel

Derzeit laufen umfangreiche Erdarbeiten von der Realschule hinüber zum Rothaarbad. Foto: Lars-Peter Dickel

Bad Berleburg.   Die Stadt Bad Berleburg und der Wärme-Contractingpartner Gasag bauen ein neues Nachwärmenetz am Stöppel.

Aus drei mach vier, könnte man salopp sagen. Die Stadt Bad Berleburg und der Wärme-Contractingpartner Gasag bauen ein neues Nachwärmenetz am Stöppel.

Das bereits bestehende Nahwärmenetz im Schulzentrum, das noch mit zwei Gaskesseln aus einem Anbau an der Realschule befeuert wird, soll künftig vom Rothaarbad aus mit Wärme versorgt werden. Die Maßnahme bietet in vielerlei Hinsicht Vorteile, erläutert Manuel Spies vom Immobilienmanagement der Stadt Bad Berleburg. Die Holzhackschnitzelheizung im Rothaarbad, die ohnehin über zwei Gaskessel für Spitzenlast und Wartungsphasen am Hackschnitzelkessel verfügt, kann noch besser ausgelastet werden. Neu kommt außerdem ein Blockheizkraftwerk hinzu, dass 50 Kilowatt Strom produziert und dessen Abwärme ebenfalls in den Heizungskreislauf fließt. Das Schwimmbad mit seinen Pumpen und Filtersystemen, aber auch der Notbeleuchtung wird den Strom abnehmen.

Bauarbeiten für Berleburger Nahwärmenetz

Bauarbeiten für das Nahwärmenetz zwischen Schulen am Stöppel und dem Rothaarbad.
Bauarbeiten für Berleburger Nahwärmenetz

Derzeit laufen umfangreiche Erdarbeiten von der Realschule hinüber zum Rothaarbad. Und hier kommt ein weiterer Synergieeffekt zum Tragen. In die Gräben werden Leerrohre für künftigen Vernetzungen wie Breitband eingebaut, so Spies. Träger der Maßnahme ist übrigens größtenteils der Wärme-Anbieter Gasag, der seit vielen Jahren Partner der Stadt ist.

Neue Beleuchtung

Ausgelegt ist die Baumaßnahme auf mehrere Monate. In den Ferien wurde begonnen. Jetzt hoffen Stadt und Baufirmen auf gutes Wetter. Ein Ende ist für das erste Quartal 2018 geplant. In die Gräben werden übrigens auch die Kabel für die neue Straßen- und Flächenbeleuchtung am Schulzentrum eingezogen. Dort werden die Masten und Laternen sukzessive durch moderne und stromsparende Laternen ersetzt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik