Jagdunfall

Schuss löst sich – Jäger (38) stirbt bei Jagdunfall

Die Kriminalpolizei schließt ein Fremdverschulden bei dem Jagdunfall aus.

Foto: dpa

Die Kriminalpolizei schließt ein Fremdverschulden bei dem Jagdunfall aus. Foto: dpa

Richstein/Schwarzenau.   Ein Jäger ist am Wochenende in Richstein ums Leben gekommen. Die Kripo vermutet, dass er durch eine unglückliche Verkettung von Umständen starb.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Durch einen tragischen Jagdunfall ist am Wochenende ein 38-jähriger Mann aus Bad Berleburg-Schwarzenau ums Leben gekommen. Der Mann war am Freitag in sein Revier im Bereich Richstein gefahren und später nicht mehr zurück gekommen.

Am Samstagmittag wurde der Jäger dann tot gefunden. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ist ein Fremdverschulden auszuschließen. Offenbar war der Mann gestolpert oder gestürzt. Dabei hat sich wohl ein Schuss aus seiner geschulterten Repetierbüchse gelöst und den Jäger tödlich getroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik