Service

So schützen Sie sich vor Taschendiebe auf Weihnachtsmärkten

Hagener Polizei hat Serie von Taschendiebstählen aufgeklärt / Taschendiebstahl

Hagener Polizei hat Serie von Taschendiebstählen aufgeklärt / Taschendiebstahl

Foto: Yvonne Hinz / WP

Wittgenstein.  Der Nachbarkreis Olpe meldet erste böse Überraschungen. Taschendiebe nutzten Gedränge und Dunkelheit. Wir haben Tipps für mehr Sicherheit.

Die Weihnachtsmarktsaison beginnt in Wittgenstein an diesem Wochenende – und damit auch eine lukrative Geschäftszeit für Taschendiebe. Im Laufe der vergangenen Woche erstatteten bereits Geschädigte Anzeige, da sie Opfer von Taschendieben auf Weihnachtsmärkten geworden sind. An diesem Wochenende finden die ersten Märkte auch in Wittgenstein statt.

Damit Bürgerinnen und Bürger den Weihnachtsmarktbesuch genießen können, rät die Polizei zum Schutz vor Dieben folgendes:

Wertsachen und Dokumente sollten in verschlossenen Innentaschen der Oberbekleidung getragen werden. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.

Handtaschen werden am besten stets verschlossen unter dem Arm geklemmt getragen.

Vor allem im Gedränge sollte die Handtasche beziehungsweise die Geldbörse gut gesichert sein. Bei plötzlichen „Remplern“ oder im Gedränge ist erhöhte Vorsicht geboten.-Zudem sollte die Geldbörse oder die Tasche immer im eigenen Blickfeld sein und nicht in einem offenen Korb oder Jutebeutel für jeden sichtbar platziert werden.

Im Falle eines Diebstahls sollten Betroffene die Polizei verständigen, Geld- und Kreditkarten sperren lassen und Anzeige erstatten.

Sinnvoll ist es auch, vorab die Daten der Geldkarten (Kontonummer/IBAN bzw. Bankleitzahl/BIC) zu notieren und an einem sicheren Ort zu hinterlegen. Bei den PIN-Codes rät die Polizei, diese am besten auswendig zu lernen.

Weitere Informationen zum Thema Taschendiebstahl erhalten Interessierte hier: https://polizei.nrw/sites/default/files/2016-11/160818_LKA_PraevTipps_TaschendiebstahlNeu.pdf.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER