Energie & Umwelt

SPD und Grüne wollen mehr Geld für Photovoltaik

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Sportheims des VfB Banfe.

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Sportheims des VfB Banfe.

Foto: Energiegenossenschaft Wittgenstein

Siegen-Wittgenstein.  SPD und Grüne Siegen-Wittgensteins beantragen die Ausweitung des 1000-Dächer-Förderprogramms für Photovoltaik in ganz Siegen-Wittgenstein.

SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag Siegen-Wittgenstein regen an, das 1000-Dächer-Programm zur Förderung neuer Photovoltaikanlagen im gesamten Kreisgebiet vom Budget her aufzustocken. Konkret beantragen die beiden Parteien für die anstehenden politischen Beratungen des Ausschusses für Wirtschaft und Regionalentwicklung am 20. September und des Kreisausschusses sowie die Beschlussfassung des Kreistages am 2. Oktober:

1. Für das 1000-Dächer-Programm des Kreises Siegen-Wittgenstein werden durch Umschichtungen von Haushaltsmitteln kurzfristig weitere 100.000 Euro zur Förderung von 100 zusätzlichen Photovoltaikanlagen bereitgestellt.

2. Die Verwaltung wird beauftragt darzustellen, welche Haushaltsmittel dafür genutzt werden könnten.

Bereits im ersten Monat habe sich gezeigt, „dass das 1000-Dächer-Förderprogramm des Kreises Siegen-Wittgenstein in diesem Jahr deutlich überzeichnet sein wird“, argumentieren SPD und Grüne. „Die gute Idee zur Förderung von erneuerbaren Energien wird hervorragend angenommen, dies sollte die Politik durch die Bereitstellung weiterer Fördergelder unterstützen“.

Haushaltsmittel umschichten

Um den Kreishaushalt und damit auch die durch Corona schwer getroffenen Kommunen des Kreises nicht weiter finanziell zu belasten, sollten nach Ansicht der beiden Parteien „nicht genutzte Haushaltsmittel umgeschichtet werden, um weitere 100.000 Euro für die Förderung von Photovoltaikanlagen in diesem Jahr bereitzustellen“.

Als erfreulich bewerten die beiden Fraktionschefs Michael Sittler (SPD) aus Bad Berleburg und Christiane Berlin (Grüne) aus Freudenberg die Tatsache, „dass die hohe Nachfrage bei den Fördermitteln eine hohe Akzeptanz für die Nutzung von Photovoltaik im Kreis Siegen-Wittgenstein zeigt.“ Denn auch mit Fördermitteln seien „die Kosten für die Anschaffung der Anlagen nicht unerheblich, führen jedoch langfristig zu deutlichen Kostenersparnissen und entlasten die Umwelt“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben