Infrastruktur

Straßenbau in Bad Berleburg geplant

Ortsausgang Girkhausen: Ab hier Richtung Züschen soll der komplette Oberbau der L 721 erneuert werden - und zwar unter Vollsperrung.

Ortsausgang Girkhausen: Ab hier Richtung Züschen soll der komplette Oberbau der L 721 erneuert werden - und zwar unter Vollsperrung.

Foto: Eberhard Demtröder

Siegen-Wittgenstein.  Zwei Großbaustellen stehen in Bad Berleburg an. Eine weitere wird dafür um ein Jahr verschoben

Insgesamt 115,97 Millionen Euro fließen in 148 Modernisierungsvorhaben an Fahrbahnen, Brücken und sonstigen Anlageteilen der Landesstraßen in NRW. Statt oberflächlicher Ausbesserung setzt das Land NRW auch 2021 vermehrt auf grundhafte und nachhaltige Modernisierung zur dauerhaften Verbesserung des Zustands des Landesstraßennetzes. 10,49 Millionen Euro werden für die Modernisierung von Geh- und Radwegen entlang der Landesstraßen in der Baulast des Landes eingesetzt. Und 3,55 Millionen Euro sind für vier Maßnahmen im Zusammenhang mit Abstufungen von Landesstraßen zu Kreis- oder Gemeindestraßen vorgesehen.

„Mit dem Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021 schaffen wir bessere und sicherere Mobilität, die vor allem in ländlichen Regionen, wie dem Kreis Siegen-Wittgenstein, von großer Bedeutung ist“, so die heimische CDU-Landtagsabgeordnete Anke Fuchs-Dreisbach.

Um die Infrastruktur auch unterjährig sicher und intakt zu halten, wird die sogenannte „Bauamtspauschale“ um 25 Millionen Euro auf insgesamt 75 Millionen Euro erhöht. Diese ist eingeplant, um flexibel und schnell auf kleinere und unvorhergesehene Vorhaben reagieren zu können. Die Auswahl der Projekte, die mit diesen Mitteln realisiert werden sollen, erfolgt in Eigenverantwortung der jeweiligen Regionalniederlassungen des Landesbetriebs Straßenbau Nordrhein-Westfalen.

In Wittgenstein sind 2021 folgende Maßnahmen geplant:

L 721 Bad Berleburg/Girkhausen, Fahrbahnerneuerung

L 877 Bad Berleburg/Elsoff, Ersatzneubau von zwei Bauwerken

Die ursprünglich geplante Maßnahme L 553 Bad Berleburg, Ortsdurchfahrt Berghausen wurde auf das nächste Jahr verschoben, da bei dieser gemeinschaftlichen Maßnahme mit der Gemeinde der Abschluss der Planung nicht in 2021 erwartet wird.

Alle Maßnahmen wurden und werden bei der Aufstellung künftiger Erhaltungsprogramme u.a. nach folgenden Kriterien bewertet: Straßenzustand, Verkehrsbedeutung, Verkehrsbelastung und Verkehrssicherheit. Über die Aufnahme in das Programm wird jährlich neu entschieden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben