Entlastungsstraße

Straßenneubau in Bad Berleburg startet voraussichtlich 2023

Das Luftbild unseres Fotografen Hans Blossey zeigt es: Rechts der Odeborn verläuft die Entlastungsstraße, die saniert werden muss. Links führt die B490 parallel dazu durch die Stadt.

Das Luftbild unseres Fotografen Hans Blossey zeigt es: Rechts der Odeborn verläuft die Entlastungsstraße, die saniert werden muss. Links führt die B490 parallel dazu durch die Stadt.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Bad Berleburg.  Die Stadt Bad Berleburg konkretisiert ihre Ankündigung zur Sanierung der „Entlastungsstraße“. Sie muss komplett neu gebaut werden.

Die so genannte Entlastungsstraße in Bad Berleburg könnte schon ab 2023 Stück für Stück erneuert werden. Das erläuterte der Abteilungsleiter Infrastruktur, Wolfgang Grund, jetzt auf Nachfrage dieser Zeitung.

Lesen Sie dazu auch:

In der Samstagsausgabe hatte diese Zeitung unter dem Titel „Der Hinterhof Bad Berleburgs“ über den schlechten Zustand der gesamten Straßenachse vom Nordknoten bis hinunter zur südlichen Einmündung in den Bundesstraße 480 berichtet. Grund hatte dazu erläutert: „Die Bahnhofstraße – oder besser gesagt die gesamte Entlastungsstraße vom Nordknoten bis Ortsausgang zur Kläranlage – befindet sich derzeit in den Überplanungen für einen kompletten Neubau mit einem Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe mehrerer Millionen Euro. Der gesamte Bereich befindet sich in einem mehr oder weniger stark geschädigten Straßenzustand, der eine umfassende Erneuerung erforderlich macht. Hierfür sind bereits investive Mittel in den städtischen Haushalt eingebracht worden.“

Sanierung in Teilstücken

Auf Nachfrage ergänzte Grund jetzt: „Die Durchführung der Baumaßnahme ist nur in Teilstücken möglich, um den Verkehr entsprechend umleiten zu können. Also mehrere Abschnitte vom Nordkreisel beginnend bis zum ,neuen’ und geplanten Kreisverkehrsplatz B 480/Limburgstraße (Kläranlage). Baubeginn wird für diesen Kreisel im Jahr 2022 sein. Die übrigen Maßnahmen sollen nach Vorlage der Zuwendungsbescheide 2023 starten.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben