Hunde

Teckelgruppe Wittgenstein hat sich aufgelöst

Ein Gruppenfoto mit Dackel bleibt der Teckelgruppe Wittgenstein zum Abschied. Der Verein hat sich offiziell aufgelöst.

Ein Gruppenfoto mit Dackel bleibt der Teckelgruppe Wittgenstein zum Abschied. Der Verein hat sich offiziell aufgelöst.

Foto: Rudolf Braach

Bad Laasphe.  Glücklich war niemand über das Ende des einst sehr erfolgreichen Vereins. Immerhin gab es einmal 58 Mitglieder mit elf Züchtern.

Zum Jahresende 2020 hat die Teckelgruppe Wittgenstein den Landesverband des DTK verlassen. Mit der Begründung, dass die Mehrheit der noch verbliebenen Mitglieder ein hohes Alter haben und nur noch wenige Teckel von einigen geführt werden, wurde die Teckelgruppe Wittgenstein termingemäß aufgelöst.

+++ Teckelgruppe auf Planwagenfahrt

Glücklich war niemand über das Ende des einst sehr erfolgreichen Vereins. Immerhin gab es einmal 58 Mitglieder mit elf Züchtern. Viele Zuchtschauen und jagdliche Prüfungen der kleinen Teckel wurden durchgeführt. Auch das gesellige Zusammensein mit den Familien der Mitglieder zum herbstlichen Kartoffelbraten, Weihnachtsfeien usw., wurde besonders unter dem ersten Vereinsvorsitzenden Wolfram Martin besonders gepflegt und zahlreich angenommen. Zur Gründungszeit waren besonders viele Jagdscheininhaber, die einen Teckel führten Mitglieder. Zeitgemäß wurde später der Teckel im Jagdbetrieb gerne durch größere Hunde ersetzt, wodurch sich dann auch erstmals die Mitgliederzahl in der Teckelgruppe Wittgenstein deutlich dezimierte. Es wurde immer schwerer neue Mitglieder zu finden. Austritte, Wegzüge und Tod trugen ebenso zum stetigen Mitgliederschwund bei. So musste leider die Konsequenz der Aufgabe als einzige Lösung heran gezogen werden.

+++ 2014: Mitgliedsbeiträge machen einen Riesensatz

Am 18. Juli 2021, wurde im Waldhotel Haferkiste in Bad Laasphe, die Teckelgruppe Wittgenstein, satzungsgemäß mit einem gewählten Liquidator, endgültig beendet. Mit ihrem letzten einstimmigen Beschluss bestimmten die anwesenden Mitglieder, den noch verbleibenden Rest der Vereinskasse an die aktuell sehr notleidenden Opfer der jüngsten Flutkatastrophe zu spenden.

Ein schönes Foto bleibt den anwesenden Mitgliedern als Erinnerung an ruhmreiche und schöne Zeiten in der „Teckelgruppe Wittgenstein“.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wittgenstein

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben