Oldtimer

Traktor-Veteranen beim Treffen der Hanomag-Freunde in Aue

Matthias Federhen fährt mit einem Lanz Baujahr 1934 vor.

Matthias Federhen fährt mit einem Lanz Baujahr 1934 vor.

Foto: Hans Peter Kehrle

Aue.   Am Wochenende kamen die Liebhaber der Zugmaschinen beim 14. Oldtimertreffen der Hanomag-Freunde Aue voll auf ihre Kosten.

Das Wummern des Zylinders klingt wie der Herzschlag. Für Freunde alter Traktoren ist das Musik. Am Wochenende kamen die Liebhaber der Zugmaschinen beim 14. Oldtimertreffen der Hanomag-Freunde Aue voll auf ihre Kosten.

Dort trafen sich nicht nur Hanomag-Besitzer, sondern auch zahlreiche andere Oldtimerfreunde mit ihren Schätzchen. So wie Matthias Federhen aus Freudenberg. Der startet einen Lanz-Bulldog Baujahr 1934 und erläutert: „Davon wurden nur zwei Stück gebaut. Der hier lief in Dillenburg im Stahlwerk und war eigens für die angefertigt worden, um Anhänger zu ziehen.“ Wer den Einzylinder mit 5,8 Litern Hubraum und 20 PS anlassen will, muss viel von der Technik verstehen.

Kraft und Geschick beim Anlassen

Der Diesel wird mit einem Brenner an einer Glühnase vorgeheizt. Dann ist Kraft erforderlich, um den schweren, liegenden Zweitakter mit dem Lenkrad anzukurbeln. Neben der Kraft fürs Anlassen ist aber auch Geschick bei der Instandhaltung gefragt: „Ersatzteile gibt es, aber vieles muss man selber machen“, sagt Federhen, der mit 15 Freunden und einigen Hanomag, Lanz und Deutz auf Traktortreffen unterwegs ist.

Eine viel kürzere Anreise hat Thomas Fischer, der mit seinem Deutz 3006 zum Treffen gekommen ist. „Ich bin seit Anfang an dabei“, sagt der Auer, der nur 50 Meter von der Wiese weg in Aue wohnt. Fischer freut sich jedes Mal wieder über die alten Maschinen und die Menschen: „Das ist ne wunderbare Sache hier, viel Traktoren sind hier und es macht richtig Spaß hier zu sein.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben