Sommerfest

Überzeugte Rocker in Bad Berleburg mit großem Herz

Der Auftritt des Sängers Ski King, alias Andrew James Witzke, ist der Höhepunkt des Abends. Vor allem in der Biker-Szene ist der amerikanische Musiker, der mittlerweile in Deutschland lebt, bekannt.

Der Auftritt des Sängers Ski King, alias Andrew James Witzke, ist der Höhepunkt des Abends. Vor allem in der Biker-Szene ist der amerikanische Musiker, der mittlerweile in Deutschland lebt, bekannt.

Foto: Carolin Battenfeld

Bad Berleburg.  Der Bikerclub „Alter Ego MC Nomads“ möchte bei gemeinnützigen Veranstaltungen das negative Image aufweichen. Gruppe hat 15 Mitglieder.

Schwarz gekleidete Männer, grimmige Gesichter und aufgeladene Stimmung – das sind wohl die ersten Assoziationen, wenn man an Bikerclubs denkt. Der Club „Alter Ego MC Nomads“ gibt diesen Stereotypen jedoch nur bedingt recht. Beim Sommerfest am Samstagabend auf dem Kriegerplatz in Bad Berleburg sieht man zwar schwarze Klamotten, Lederwesten und teilweise ergraute Frisuren; das sind aber auch die einzigen Übereinstimmungen mit den bekannten Klischees.

„Wir sind eine Gruppe von momentan 15 Personen und wollen raus aus dem Schubladendenken“, erklärt Andre Friedrich, Sergeant of Arms, der im Club „grob gesagt zuständig für die Sicherheit“ ist. „Wir sind Freunde aus ganz Deutschland die regelmäßig gepflegte Ausfahrten machen“, so Friedrich, „wir sind größtenteils Familienväter, die Musik hören wollen, Bierchen trinken und Freundschaften pflegen.“ Die verächtliche Haltung gegenüber Motorradclubs kann er nicht verstehen: „Wir sind eine starke Truppe, verlangen nicht mehr als zwei bis drei Pflichtveranstaltungen im Jahr, die dann auch eher der Gemeinschaft dienen, und es ist ein Vorteil wenn du Chopper fährst – aber hey, wir wollen nur ne gute Zeit haben.“

Der Aufnahmeprozess

Eine Mitgliedschaft im Club müsse man sich verdienen: „Will man Mitglied werden kann man sich nicht bewerben. Neue Mitglieder müssen vom Club einstimmig aufgenommen werden und werden auch vorher auf gemeinsamen Ausfahrten geprüft.“ Der Aufnahmeprozess ist jedoch, wie auf den ersten Blick vermutet, keine Schikane. „Wir verbringen viel Zeit miteinander, feiern zusammen und daraus entstehen Freundschaften, schon fast familiäre Beziehungen“, betont Friedrich. „Und da muss man sich auf die Leute verlassen können. Man braucht niemanden der quer schießt – dann passiert nämlich das, weshalb Bikerclubs in der Kritik stehen: Schlägereien, Krisen und Aggressivität.“

Und so feiern die Motorradfahrer: friedlich und fröhlich, zu Rock, Rockabilly und Country Music. „Ein bisschen Vorband machen wir selber“, erklärt Friedrich und muss sich das Grinsen verkneifen, als die ersten Klänge von Wheatus „Teenage Dirtbag“ über den Platz wehen und die Mitglieder die ersten Zeilen singen. Der Abend in Bad Berleburg wurde spontan geplant, der Kriegerplatz bot perfekte Bedingungen. „Wir können rein oder raus, haben ein Lagerfeuer und den Foodtruck hier und als Höhepunkt kommt Ski King heute Abend vorbei.“ Ski King, bürgerlich Andrew James Witzke, ist ein amerikanischer Musiker, der in Deutschland lebt. „Der ist in der Biker Szene bekannt und wir wollten den halt auch mal für uns buchen“, so Friedrich, „und dann haben wir in einem Zug auch noch befreundete Vereine und Freunde eingeladen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben