Waffen im Internet bestellt

Verfolgungsjagd endet mit Festnahme in Erndtebrück

Ein größeres Polizeiaufgebot nimmt einen Mann in Erndtebrück auf der Grimbachstraße fest. Der Festgenommene war zuvor mit seinem dunklen VW-Passat vor der Polizei geflüchtet. Das Fluchtfahrzeug trug keine Kennzeichen. 

Ein größeres Polizeiaufgebot nimmt einen Mann in Erndtebrück auf der Grimbachstraße fest. Der Festgenommene war zuvor mit seinem dunklen VW-Passat vor der Polizei geflüchtet. Das Fluchtfahrzeug trug keine Kennzeichen. 

Foto: Matthias Böhl

Erndtebrück.   Ein Mann aus Olsberg (58) soll illegale Waffen besessen haben. Bei einer Hausdurchsuchung flüchtete er. Der Mann soll Schweizer sein

Der Polizeihubschrauber schwebt über der Grimbachstraße in Erndtebrück. Polizeiwagen fahren zügig dorthin und in Windeseile wird ein Mann aus einem schwarzen Passat geholt, an das Auto gestellt, festgenommen und anschließend mit einem Streifenwagen weggebracht. Die Grimbachstraße ist währenddessen gesperrt. Die anderen Autofahrer müssen warten. Sie sind mitten in einen Polizeieinsatz geraten.

Hausdurchsuchung in Olsberg

Der Zugriff hat eine Vorgeschichte: Die Kräfte der Polizeiwache Bad Berleburg nehmen den Mann fest, weil in dessen Wohnung in Olsberg die Polizei aus dem Hochsauerlandkreis am Morgen Waffen gefunden hatte.

Die stellvertretende Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Laura Burmann, erklärt: „Der Mann ist aufgefallen, weil er im Internet Waffen bestellt hat. Es gab daraufhin eine Wohnungsdurchsuchung in Olsberg“. Um 9 Uhr, als die Polizei an der Wohnanschrift des 58-Jährigen eintraf, flüchtete der Mann. In der Wohnung des Flüchtigen stellte die Polizei auch Waffen sicher – wie viele und um welche Art Waffen es sich handelt, dazu machte die Polizei bislang keine Angaben. Nach weiteren Informationen der Polizei aus dem HSK soll der Mann schweizer Staatsbürger sein.

Ohne Kennzeichen unterwegs

Währenddessen ist der Tatverdächtige mit einem schwarzen Passat ohne Kennzeichen auf der Flucht. „Die Kollegen haben ihn zunächst verloren“, erklärt Laura Burmann.

In Wittgenstein aufgetaucht

Dann taucht der Flüchtige überraschend in Wittgenstein wieder auf: „Der Wagen ist den Kollegen auf der Bundesstraße 62 zwischen Erndtebrück und Altenteich aufgefallen, weil er keine Kennzeichen trug“, erklärt Michael Zell, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein. Der 58-Jährige ergreift erneut die Flucht. Mit einem Großaufgebot fahndet die Polizei aus Wittgenstein und dem benachbarten Siegerland nach dem Flüchtigen. Außerdem ist ein Polizeihubschrauber an der Suche beteiligt. „Den Hubschrauber haben wir morgens direkt in Olsberg angefordert und der war dort noch vor Ort. Er konnte dann direkt rüber fliegen“, berichtet Laura Burmann.

Unterdessen riegeln Streifenwagen und Zivilwagen alle Erndebrücker Ausfahrtsstraßen ab. Dann geht es ganz schnell: Gegen 11.15 Uhr, als der Wagen auf der Grimbachstraße gesehen wird, sperrt ein Streifenwagen kurzfristig den Kreisverkehr an der Marburger Straße ab. In dieser Zeit erfolgt der Zugriff auf der Grimbachstraße, bei dem der Täter leicht verletzt wird.

Dem Haftrichter vorgeführt

Mittlerweile sitzt der Mann im Polizeigewahrsam. „Wie es jetzt weitergeht, muss nach Abschluss der Ermittlungen entschieden werden“, erklärt Laura Burmann. Ein Richter trifft dann die Entscheidung. Das Fluchtfahrzeug wird noch auf der Grimbachstraße von der Polizei durchsucht und von der Spurensicherung behandelt. Weitere Waffen werden im Fahrzeug nicht gefunden.

Der schwarze Passat wird nach dem Einsatz sichergestellt und abgeschleppt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben