Open Air Kino

Volles „Haus“ beim Open Air Kino in Erndtebrück

Open Air Kino in Erndtebrück

Open Air Kino in Erndtebrück

Foto: Lisa Klaus / WP

Erndtebrück.  Das Open Air Kino an der Haflinger Hütte in Erndtebrück war ein voller Erfolg. Es gibt auch schon Ideen fürs nächste Jahr.

Ob Freddie Mercury einen seiner zeitlosen Welthits ins Mikrofon singt oder der König der Löwen in der neuen, aufpolierten und realistisch anmutenden Version gegen seinen Onkel Scar kämpft – auf dem Gelände der Erndtebrücker Haflinger Hütte folgten zwischen dem 6. und 15. September insgesamt fast über 1000 Menschen den Geschehnissen aktueller Kinofilme auf der Leinwand des Wittgensteiner Open Air Kinos an der Haflinger Hütte.

„Wir sind auf jeden Fall zufrieden mit der Veranstaltung“, bilanziert am Montag Nanette Schorge-Brinkman, Vorsitzende der organisierenden Erndtebrücker Kulturinitiative. Zum ersten Mal fand das Open Air Kino an der Haflinger Hütte statt, nachdem es das Spiegelzelt am Eisenwerk schon seit zwei Jahren nicht mehr gibt.

Die größte Resonanz gab es laut Schorge-Brinkman auf die absoluten Kino-Hits, „Bohemian Rhapsody“ zum Auftakt mit gut 300 Besuchern und auf den „König der Löwen“ – an diesem Samstagabend kamen sogar so viele Menschen, dass einige wieder nach Hause geschickt werden mussten. „Das ist schade, aber wenn es ausverkauft ist, ist eben ausverkauft“, sagt Schorge-Brinkman.

Popularität und Diversität wichtig

Dass der „König der Löwen“ erst am zweiten Samstag lief, lag an der Vorgabe Disney’s – vorher durfte der Film aufgrund seiner Aktualität nicht gezeigt werden. Damit war das Erndebrücker Open Air Kino jedoch auch eins der Ersten, das den Film zeigen durfte.

Bei der Auswahl der Filme stand die Popularität und auch die Diversität im Vordergrund – und viel Musik war auch dabei, neben dem Film über die legendäre Band Queen und den nicht nur brüllenden sondern auch singenden Löwen, erklangen auch noch die Stimmen von Bradley Cooper und Lady Gaga in „A Star is Born“ sowie die Musik von Elton John in „Rocketman“. Deutsche Filme, „Der Junge muss an die frische Luft“ und „25 km/h“, gehörten ebenso zum Programm.

Das Wetter machte den Organisatoren nur einmal einen Strich durch die Rechnung: „Der Junge muss an die frische Luft“, der am Sonntag, 8. September laufen sollte, wurde wegen schlechter Witterung auf den darauffolgenden Mittwoch verschoben.

Super Stimmung trotz Regen

Und während in Sachen Organisation alles funktionierte, der Großteil der Ticketinhaber rechtzeitig informiert war und erst am Mittwoch den Weg zur Haflinger Hütte antraten, machte der Blick in den Himmel klar: Auch am Mittwoch regnete es. „Aber es war trotzdem eine super Stimmung“, berichtet Schorge-Brinkman von Zuschauern, die es sich in Regencapes auf den Stühlen vor der großen Leinwand bequem machten.

„Großartig“ war jedoch vor allem auch der erste Abend, erinnert sich Schorge-Brinkman. „Das war großartig. Wir waren ausgebucht, es waren ganz viele Menschen aus Erndtebrück da“, blickt sie zurück.

Organisatoren spielen mit Ideen für nächstes Jahr

Begeistert ist sie auch von der Solidarität in Erndtebrück. „Das war einzigartig. Ob nun die Zugvögel, der Carnevals Club, die Verwaltung...es sind zu viele, um sie alle aufzuzählen. Aber es haben alle mitgezogen, haben gefragt, wie sie helfen können – das war ganz toll, dass das in Erndtebrück so gut funktioniert hat.“ Auch die Lokalität hat sie überzeugt: „Oben an der Haflinger Hütte ist es richtig toll.“

Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass es nicht das letzte Mal war, dass Erndtebrück zumindest zeitweise Standort eines Open Air Kinos sein wird. „Wenn uns die Sponsoren wieder unterstützen, wovon wir ausgehen, dann kann das wieder genauso stattfinden. Vielleicht können wir dann auch mal einen Klassiker zeigen oder den Menschen Filme zur Auswahl stellen. Wir spielen noch ein bisschen mit den Ideen, aber es ist ja auch noch ein bisschen Zeit“, sagt Schorge-Brinkman. Auch die Homepage des Open Air Kinos kündigt schon an: „Wir kommen wieder...“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben