Wohnungsmarkt

Weitere Häuser der Erndtebrücker Kuhlmann-Siedlung verkauft

Die Kuhlmannhäuser – im Bild die Ulrich-von-Hutten-Straße – wechseln nach und nach den Besitzer.

Die Kuhlmannhäuser – im Bild die Ulrich-von-Hutten-Straße – wechseln nach und nach den Besitzer.

Foto: Lisa Rita Klaus / WP

Erndtebrück.  Zwei neue Häuser in der ehemaligen Kuhlmann-Siedlung haben den Besitzer gewechselt, die Wohnungen sollen vermietet werden.

Es geht weiter voran in der ehemaligen Erndtebrücker Kuhlmann-Siedlung: Wie die Gemeindeverwaltung auf Nachfrage dieser Zeitung bestätigt, sind jetzt zwei weitere Häuser an Investoren verkauft worden. Damit werden nach Fertigstellung der Sanierung weitere Wohnungen zur Verfügung stehen.

Es sind Häuser Nummer zehn und elf aus der Siedlung im Kernort, die damit den Besitzer wechseln. „Wir können bestätigen, dass zwei weitere Häuser im Höhenweg an Investoren veräußert wurden. Dabei handelt es sich um die Häuser Nummer 37 und 39. Die Verwaltung ist mit den neuen Eigentümern im Austausch“, heißt es auf Nachfrage aus dem Rathaus.

Neue Mietobjekte

Angestrebt sei demnach nach aktuellem Kenntnisstand eine Sanierung der Gebäude, um die Wohnungen anschließend dem Wohnungsmarkt als Mietobjekte zur Verfügung zu stellen. Erste Arbeiten vor Ort sind bereits zu erkennen.

„Wir freuen uns sehr, dass nun auch im Höhenweg ein Verkauf weiterer Häuser gelungen ist. Nach und nach werden so immer mehr Häuser der alten Kuhlmann-Siedlung wieder in einen guten Zustand gebracht, was eine sehr schöne Entwicklung ist“, so Bürgermeister Henning Gronau.

Bau-Fortschritt

An den bereits zuvor veräußerten Gebäuden ist der Baufortschritt bereits gut erkennbar. Insgesamt werden in diesen neun Gebäuden 54 neuwertige Wohnungen entstehen. Die werden nach der Fertigstellung eher einem Neubau gleichen als Gebäuden aus den siebziger Jahren. So gehören auch erneuerbare Energien zur konzeptionellen Neuausrichtung der Gebäude – Photovoltaikmodule zur Nutzung von Sonnenenergie

gehören zum Beispiel zu diesem neuen Konzept.

„Ich freue mich sehr über die Fortschritte, die hier in den letzten Jahren gelungen sind. Besonders schön wird diese Entwicklung auch für die Nachbarn sein, die sich seit vielen Jahren diese Veränderung gewünscht haben. Hier wird wieder ein toller Ort für Familien entstehen, was Erndtebrück sehr gut tun wird“, hatte sich Gronau bereits vor einigen Monaten erfreut über die Entwicklung in der Siedlung gezeigt.

Blick zurück

Aus dem Dornröschenschlaf erweckt wurde die ehemalige Kuhlmann-Siedlung nach zahlreichen, im Nichts endenden Verhandlungen schließlich im Januar 2019, als die „Schöner Wohnen Erndtebrück GmbH“ die Häuser am Höhenweg und an der Ulrich-von-Hutten-Straße mit insgesamt rund 130 Wohnungen erwarb, um sie auf den Immobilienmarkt zu bringen. Die ersten Gebäude gingen dann an die Investoren Daniel Kunze und Boris Kämmerling.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben