Berufserkundung

Wie Schüler des JAG Bad Berleburg ihr Praktikum erlebten

Jeder Schüler durfte sich seinen Praktikumsplatz aussuchen.

Jeder Schüler durfte sich seinen Praktikumsplatz aussuchen.

Foto: Karl Gatzmanga

Bad Berleburg.   Die Klassen 9 des JAG Bad Berleburg blicken auf ihre Praktikumswoche zurück. Einige Schüler haben ihren Traumberuf vielleicht schon gefunden.

Egal ob Mittenwald, Gießen oder Bad Berleburg: Die Schüler der Jahrgangsstufe 9 am Johannes-Althusius-Gymnasiums tauschten in der letzten Woche Schulbank gegen Arbeitsplatz ein. Im Rahmen ihrer Wochenpraktika lernten 73 Schüler den Ablauf in unterschiedlichsten Betrieben kennen. Fünf Schüler erzählen von ihren Erfahrungen.

1. Lea Birkelbach, Klasse 9b, Universitätsklinikum Gießen Kinderkardiologie, Hessen

Welche Erwartungen hattest du an dein Praktikum?

Ich habe erwartet, dass ich tiefere Einblicke in die Medizin bekomme.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

Ja, das wurde erfüllt. Ich habe tiefere Einblicke bekommen und konnte den Ärzten bei ihrer Arbeit zuschauen.

Was sind deine Aufgaben?

Ich hatte keine festen Aufgaben. Ich musste jeden Tag was anderes machen und habe so tiefe Einblicke in die Kinderkardiologie bekommen. Zum Beispiel habe ich bei Untersuchungen zugeschaut, Überweisungen sortiert, Post weggebracht, Blutproben über die Rohrpost verschickt und gelernt, wie ein Herzkatheter angelegt wird.

Kannst du dir diesen Beruf nach deinem Praktikum noch vorstellen?

Ich kann mir diesen Beruf nicht mehr so gut vorstellen, weil ich finde, dass diese Woche noch nicht gereicht hat, um ausreichende Einblicke zu bekommen.

2. Klara Dörnbach, Klasse 9b, Polizeiwache Bad Berleburg

Welche Erwartungen hattest du an dein Praktikum?

Ich habe gehofft, dass ich einmal einen Einsatz mit erleben darf. Also wie ein Einsatz so abläuft und wie die Polizisten sich so verhalten. Außerdem wollte ich mal sehen wie die Teamarbeit auf der Wache abläuft und wie die Polizisten untereinander so sind. Eine Kontrolle und ein ganz normaler Tagesablauf haben mich interessiert.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

Ja, meine Erwartungen wurde erfüllt. Besonders gefallen hat mir, dass ich alles erklärt bekommen habe und das ein oder andere alleine machen durfte. Ich hab mich auf der Wache richtig wohlgefühlt, denn dort herrscht eine schöne familiäre Atmosphäre.

Was sind deine Aufgaben beziehungsweise was machst du so?

Ich durfte mit auf Streife fahren. Bei Einsätzen durfte ich auch mitfahren und mir die Arbeitsweise der Polizisten anschauen. Donnerstag habe ich die Reiterstaffel in Dortmund besucht.

Kannst du dir diesen Beruf nach dem Praktikum noch vorstellen?

Ja, den Beruf als Polizistin kann ich mir weiterhin für mein späteres Leben vorstellen.

3. Solvaig Schneider, Klasse 9b, Laborbereich Obermeier, Bad Berleburg-Raumland

Was waren deine Erwartungen?

Ich habe erwartet, dass mich die Mitarbeiter der Firma Obermeier freundlich aufnehmen und bereit sind, sich um mich zu kümmern. Ich habe gehofft interessante Aufgaben zu bekommen und ihre Hintergründe erklärt zu bekommen. Ich habe erwartet, dass man mir das Firmengelände zeigt, um mir auch Zusammenhänge zu erklären und dass dort ein gutes Arbeitsklima herrscht. Und ich habe gehofft, dass meine Fragen beantwortet werden.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

Sie wurden weitestgehend erfüllt und teilweise auch übertroffen. Mir wurde zum Beispiel Anschauungsmaterial überlassen und viel gezeigt und erklärt.

Was sind deine Aufgaben?

In dem Beruf führt man verschiedenste Messungen und Untersuchungen an den Produkten durch und man entwickelt neue Produkte. Probleme hinsichtlich der Zusammensetzung und Eigenschaften werden ermittelt und behoben. Die Produkte werden ständig weiterentwickelt und verbessert.

Kannst du dir das als Beruf noch vorstellen?

Ja, weil mich die chemischen Prozesse interessieren. Außerdem arbeite ich gerne sorgfältig und ich mag es selbstständig zu arbeiten und gleichzeitig zu einem gemeinsamen Ergebnis beizutragen.

4. Frieda Möldner, Klasse 9a, YOSO Aromenküche by Sara Henke, Andernach, Rheinland-Pfalz

Welche Erwartungen hattest du an dein Praktikum?

Ich wollte einfach ein bisschen die Abläufe in einem Sternerestaurant kennenlernen und habe gehofft, dass ich vielleicht Gemüse oder ähnliches schneiden darf.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Ich durfte viel mehr mitarbeiten als erwartet.

Was sind deine Aufgaben beziehungsweise was machst du so?

Ich durfte Gemüse schneiden und auch beim Anrichten der Teller helfen. Außerdem durfte ich auch Soßen kreieren. Ich finde das voll krass, dass die mir das alles anvertrauen. Mittwochabend durfte ich 20 Fische filetieren und hatte damit schon eine extrem hohe Verantwortung.

Kannst du dir diesen Beruf nach dem Praktikum noch vorstellen?

Ich finde die Frage schwer zu beantworten, weil ich auf der einen Seite sehr gerne koche und es mir sehr viel Spaß macht, aber auf der anderen Seite finde ich die Arbeitszeiten nicht so schön. Ich kann mich noch nicht festlegen.

5. Jan Lucas Krause, Klasse 9c, Ausbildungsstützpunkt Karwendelkaserne (Gebirgsjäger), Mittenwald/Bayern

Welche Erwartungen hattest du an dein Praktikum?

Ich habe gehofft, dass ich gefordert werde und möglichst viel mitmachen kann. Außerdem wollte ich viel über die Abläufe und Aufgaben der Gebirgsjäger lernen.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

Leider nur zum Teil, weil in dieser Woche die Ausbildung an den Waffen stattfand. Und ich durfte nur Dinge mitmachen, die nichts mit Schießen zu tun haben. Aber die Dinge, die ich mitmachen durfte, haben meine Erwartungen erfüllt.

Was sind deine Aufgaben beziehungsweise was machst du so?

Also am meisten muss ich zuschauen, wegen den scharfen Waffen, aber bei Märschen oder Ähnliches konnte ich auch mitmachen.

Kannst du dir diesen Beruf nach dem Praktikum noch vorstellen?

Ja, Gebirgsjäger kann ich mir weiterhin als Beruf gut vorstellen. Ein Praktikum ist eine gute Möglichkeit seinen Traumberuf besser kennenzulernen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben