Wisentprozess

Wisent-Rechtsstreit wird erneut in Karlsruhe verhandelt

Nachdem es im November keine Entscheidung im Wisent-Streit gab, steht eine weitere mündliche Verhandlung vor dem BGH in Karlsruhe fest.

Nachdem es im November keine Entscheidung im Wisent-Streit gab, steht eine weitere mündliche Verhandlung vor dem BGH in Karlsruhe fest.

Foto: Heinrich Bruch

Bad Berleburg/Karlsruhe.   Der nächste Termin steht fest: Am 19. Juli treffen sich die Waldeigentümer und der Bad Berleburger-Trägerverein wieder vor dem Bundesgerichtshof.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat den nächsten Verhandlungstermin im Wisent-Streit terminiert. Demnach ist eine weitere mündliche Verhandlung vor dem V. Zivilsenat am 19. Juli um 10 Uhr angesetzt – das hat der Trägerverein des Wisentprojektes nun mitgeteilt.

Erstmals hatte sich der BGH am 16. November 2018 mit dem Rechtsstreit befasst, aber noch keine Entscheidung verkündet, sondern den Parteien vielmehr die Möglichkeit gegeben, weitere Unterlagen und Stellungnahmen einzureichen.

Zwei Waldeigentümer aus dem Hochsauerlandkreis hatten den Wisent-Verein verklagt. Sie wollen erreichen, dass die freilebenden Wisente im Rothaargebirge ihre Grundstücke nicht mehr betreten dürfen, um Schälschäden an ihren Bäumen zu verhindern.

Nun geht der Rechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof in die nächste Runde.

Weitere aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus Wittgenstein finden Sie hier.

Übrigens: Uns gibt es auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben