Wirtschaft

Wittgensteins Händler fragen ihre Kunden

In Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel und den Werbevereinen von Stadt Bad Berleburg, Bad Laasphe und der Gemeinde Erndtebrück können sich alle Menschen ab 16 Jahren an dieser Untersuchung zu beteiligen.

In Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel und den Werbevereinen von Stadt Bad Berleburg, Bad Laasphe und der Gemeinde Erndtebrück können sich alle Menschen ab 16 Jahren an dieser Untersuchung zu beteiligen.

Foto: Bonuspunkt Wittgenstein

Wittgenstein.  Prof Hanna Schramm-Klein hat Fragebogen entwickelt, der ermitteln soll was sich der Wittgensteiner Kunde beim Einkaufen wünscht.

Die Corona-Pandemie, der Shutdown: Diese einschneidenden Ereignisse haben auch das Einkaufsverhalten der Menschen stark verändert. In einer großen Untersuchung soll nun herausgefunden werden, wie die Bürgerinnen und Bürger in Wittgenstein seitdem die Konsumgewohnheiten verändert haben. Will der Kunde mehr digitale Services nutzen? Soll die Online-Präsenz des Handels stärker werden? Sollen gar neue Technologien im Handel vor Ort Einzug halten um das Einkaufserlebnis noch attraktiver werden zu lassen?

Wegweisendes Leader-Projekt

Im Rahmen des Leader Projektes „Wegweiser ins digitale Schaufenster“, wurde von der IHK Siegen und dem Bonuspunkt Wittgenstein e.V. eine Initiative gestartet, die in Zusammenarbeit mit dem Einzelhandel und den Werbevereinen von Stadt Bad Berleburg, Bad Laasphe und der Gemeinde Erndtebrück allen Menschen ab 16 Jahren der Region die Möglichkeit geben soll, sich an dieser wichtigen Untersuchung zu beteiligen. Dafür sind ab sofort bis Anfang Oktober in den teilnehmenden Geschäften, gastronomischen Betrieben und auch in öffentlichen Gebäuden Fragebögen ausgelegt, die sich die Kunden und Besucher dort mitnehmen können bzw. direkt vor Ort ausfüllen können. Beim nächsten Besuch kann der Fragebogen vor Ort wieder abgegeben werden. Das Ausfüllen der Bürgerumfrage dauert ca. 10 Minuten. Bei der Rückgabe des ausgefüllten Fragebogens erhält der Teilnehmer eine kleine Überraschung als Dankeschön.

Was wünscht Wittgenstein?

„Die Teilnahme an der Befragung ist so wichtig, damit der Einzelhandel, Dienstleistungsunternehmen, aber auch allen anderen Unternehmen, die mit Endkunden Kontakt haben, Informationen darüber erhalten, was sich der Wittgensteiner Kunde beim Einkaufen wünscht. Nur mit Hilfe dieser Erkenntnisse können die Wittgensteiner Unternehmen sich effektiv der Herausforderung der Corona-Pandemie und auch der Digitalisierung stellen,“ erklärt Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, die mit Ihrem Team die Untersuchung durchführt.

„Wir möchten, dass unsere Städte in der Region auch in Zukunft lebendig sind. Kunden und Bürger gerne die vielfältigen Angebote nutzen. Dazu möchten wir im Dialog mit den Bürgern unsere Angebote und Services ausbauen und noch passender gestalten. Deshalb freuen wir uns über jeden Teilnehmer an der Bürgerumfrage“, ergänzt Jens Schmidt als Vorsitzender des Bonuspunkt Wittgenstein e.V.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben