Regionale Krimis

Wolfgang Breuer präsentiert seinen sechsten Mordfall

Wolfgang Breuer liest im Steffes Hof aus seinem neuem Kriminalroman "Eine Tote im Fluss"

Wolfgang Breuer liest im Steffes Hof aus seinem neuem Kriminalroman "Eine Tote im Fluss"

Foto: Bastian Grebe

Weidenhausen.  Im seichten Wasser der Eder, direkt am Ufer im idyllischen Dörfchen Arfeld, finden zwei spielende Jungs eine entstellte Frauenleiche.

Deutschland, Sommer 2018: Die Menschen ächzen unter der überdurchschnittlichen Hitze. Die Sonne brennt unermüdlich vom wolkenlosen Himmel und jeder, der nicht arbeiten muss, sucht Abkühlung an einem schattigen Plätzchen oder an den heimischen Gewässern. Auch im Wittgensteiner Land schwitzen die Menschen in der brütenden Augusthitze. Der Krimiautor Wolfgang Breuer versetzte die zahlreichen anwesenden Zuhörer bei seiner Lesung im Steffes Hof in Weidenhausen zurück in den Rekordsommer 2018.

Mehr als 50 Interessierte lauschten am Freitagabend gespannt dem gebürtigen Berghäuser bei der Präsentation seines mittlerweile sechsten Romans: „Eine Tote im Fluss“.

Kinder entdecken die Leiche

Im seichten Wasser der Eder, direkt am Ufer im idyllischen Dörfchen Arfeld, finden zwei spielende Jungs eine bis zur Unkenntlichkeit entstellte Frauenleiche. Kriminalkommissar Jens Luckas weiß sofort, es handelt sich um einen brutalen Mord.

Die unerträgliche Hitze macht der Bad Berleburger Kripo die Suche nach der Identität der Toten und dem oder den Tätern nicht leichter. Hinzu kommt, dass zwei Tage zuvor eine junge Studentin nach einem Bad in der Eder spurlos verschwunden ist. Handelt es sich bei der Toten, um die verschwundene Studentin oder hat die Bad Berleburger Kripo einen weiteren Kriminalfall zu lösen?

Krimi-Lesung mit Wolfgang Breuer
Krimi-Lesung mit Wolfgang Breuer
Lars-Peter Dickel

Wolfgang Breuer betont, dass es ihm enorm wichtig ist das seine Bücher an realen Schauplätzen im Wittgensteiner Land spielen. „In den Regionalkrimis geht es hauptsächlich darum, zu wissen an welchem Ort die Handlung gerade spielt und an welcher Straßenecke gerade abgebogen wird“, so Breuer.

Regionale Persönlichkeiten spielen mit

Der Autor legt außerdem Wert darauf, dass bekannte heimische Persönlichkeiten in seinen Büchern immer wieder eine Rolle spielen. Dies steigert den Regionalbezug noch weiter. Wolfgang Breuer empfindet es als große Ehre, die Gesichter und Namen für seine Bücher nutzen zu dürfen. So spielen in „Eine Tote im Fluss“ erneut Polizeichef Bernd Dickel und Berleburgs Bürgermeister Bernd Fuhrmann eine Rolle. Die Handlung spielt zum Teil im Hotel Jagdhof Glashütte. Dort treffen die Leser auf den Hotelier Edmund Dornhöfer. Ein weiterer Schauplatz der Ermittlungen ist der Steffes Hof in Weidenhausen. Somit begegnet man hier auch der Chefin des Steffes Hofs Alexandra Afflerbach und deren Tochter Leonie. Kein Wunder also, dass Breuer den Steffes Hof als Schauplatz für die erste seiner drei Lesungen ausgesucht hat.

Die nächste Lesung findet am 1. November im Hotel Jagdhof Glashütte und am 8. November im Landhaus Wittgenstein statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben