Corona-Überblick

Corona NRW: Infektionszahlen in Gütersloh nahe an Grenzwert

Coronavirus: Kann man sich über Lebensmittel anstecken?

Nach Corona-Ausbrüchen in der Fleischindustrie kommt immer wieder die Frage auf, ob das Virus über Lebensmittel übertragbar ist. Ein Überblick.

Beschreibung anzeigen

Essen.  Die Zahl der Neuinfektionen im Kreis Gütersloh sinkt weiter, die Polizei ermittelt nach Demo bei Tönnies. Die News zu Corona in NRW im Überblick.

  • Abstands- und Maskenpflicht bleiben wohl bis über den 15. Juli hinaus bestehen. Insgesamt werden die Corona-Regelungen in NRW weiter gelockert: Was in NRW erlaubt ist und was nicht.
  • Einen Überblick über alle Corona-News aus Deutschland und der Welt gibt es in unserem Newsblog.
  • Eine Übersicht über viele weitere Themen rund um das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite.

Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Kreis Gütersloh weiter gesunken. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Sonntag liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 56,0. Am Vortag lag dieser Wert noch bei 66,5 und am Freitag bei 76,6. Zum Höhepunkt des Corona-Ausbruchs bei Tönnies lag der Wert bei 270,2. Als Grenzwert für das Ende des regionalen Lockdowns im Kreis gilt der Wert 50.

Nach der Ausbreitung des Coronavirus bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück hatte es den ersten regionalen Lockdown in den Kreisen Gütersloh und Warendorf gegeben. Die Einschränkungen im Kreis Gütersloh gelten noch bis zum 7. Juli. Im Kreis Warendorf, in dem ebenfalls viele Tönnies-Mitarbeiter wohnen, war die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage bereits unter den Grenzwert von 50 gefallen.

Corona in NRW: Polizei ermittelt nach Besetzung von Tönnies-Dach

In Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh haben mehrere Mitglieder des Bündnisses „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ am Samstag den Hauptstandort des Fleischkonzerns Tönnies besetzt. Einige Aktivisten hätten am Morgen das Dach des Schlachthofes erklommen sowie die Hauptzufahrtsstraße blockiert, erklärte das Bündnis.

Gleichzeitig zu der Besetzung des Werks fand am Tönnies-Standort auch eine angemeldete Demo statt. Wie die Polizei in Bielefeld am Nachmittag berichtete, habe sie die Teilnehmer der unangemeldeten Versammlung aufgefordert, an der offiziellen Demo teilzunehmen. Die meisten Teilnehmer seien dem nachgekommen, hieß es. "Wenige, die sich der anderen Versammlung nicht anschließen wollten, erhielten einen Platzverweis, dem sie auch nachkamen." Alles sei friedlich verlaufen, die angemeldete Demo gegen 14 Uhr beendet worden.

Das Bündnis "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" forderte eine dauerhafte Schließung des Schlachthofes, der wegen eines massiven Corona-Ausbruchs in die Schlagzeilen geraten war. Drei Frauen sind nach Angaben der Polizei auf das Dach des Werks geklettert. Fotos zeigen, dass sie dort ein Transparent abrollten - die Aufschrift: „Shut down Tierindustrie“. Die Frauen seien in Gewahrsam genommen worden, um ihre Personalien festzustellen. Ein Mann, der ebenfalls an der Plakat-Aktion beteiligt gewesen sein soll, sei vor der Personenkontrolle durch die Polizei verschwunden. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz ein.

Feier-Nacht in der Düsseldorfer Altstadt entspannter

Nach dem einsatzreichen vergangenen Wochenende ist die Nacht zu Samstag in der Düsseldorfer Altstadt laut einem Polizeisprecher deutlich entspannter abgelaufen. Abstände wurden auf der beliebten Freitreppe am Burgplatz eingehalten. Dort wurden 1,5 Meter breite Streifen aufgemalt und mit Abstandspfeilen versehen, hatte die Stadt am Freitag mitgeteilt.

Die Stadt Köln hingegen musste in der Nacht zwei beliebte Treffpunkte Corona-bedingt räumen. Laut Mitteilung der Stadt trafen der Ordnungs- und Verkehrsdienst etwa 400 Menschen sowie eine Musikgruppe am Stadtgarten an. Auch im Bereich der Schaafenstraße stellten die Ordnungshüter eine große Menschenmenge fest. Die Straße ist unter anderem bei der queeren Community beliebt, die eigentlich an diesem Wochenende den Christopher-Street-Day gefeiert hätte. Zunächst waren die Besucher per Lautsprecherdurchsage gebeten worden, Abstände einzuhalten. Schließlich entschloss sich der Ordnungsdienst jedoch, den Bereich zu räumen.

Die Einsätze verliefen laut Polizei problemlos. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hatte nach einer Sitzung des Krisenstabes am Freitag appelliert, die Abstandsregeln „bitte, bitte“ einzuhalten. „Es verhalten sich immer mehr Menschen so, als wäre die Pandemie schon beendet“, sagte Reker. „Und das ist gefährlich.“

Flughafen Dortmund: Passagierzahlen brechen in Corona-Krise ein

Die Corona-Pandemie hat auch den Flughafen Dortmund mit voller Wucht getroffen: Die Passagierzahl brach im ersten Halbjahr um 57 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein, wie der Airport am Donnerstag mitteilte. Nur 544 145 Reisende wurden gezählt. Im Januar und Februar sei man mit einem deutlichen Plus noch auf dem besten Wege gewesen, erneut einen Passagierrekord aufzustellen. Mit dem Shutdown im März sei es zu einem dramatischen Einbruch, im April und Mai dann fast vollständig zum Erliegen des Flugverkehrs gekommen. Seit Juni gehe es langsam wieder aufwärts.

Man starte „voller Zuversicht in die zweite Jahreshälfte“, sagte Flughafen-Chef Udo Mager laut Mitteilung. Für den Juli sei mit einer Steigerung auf 30 Prozent und im August auf 50 Prozent des Vorjahresniveaus zu rechnen.

Corona-Lockdown: Epidemiologe rechnet mit schneller Entwarnung für Gütersloh

Die Menschen in Gütersloh können mit einem baldigen Ende des "Lockdowns" rechnen. Davon geht Professor Andreas Stang aus. Der Chef-Epidemiologe der Uniklinik Essen berät die Landesregierung. Im Gespräch mit unserer Redaktion sagte Stang, er sei optimistisch, dass der Lockdown im Kreis Gütersloh spätestens in der nächsten Woche aufgehoben werden kann.

Die NRW-Landesregierung hatte Stang nach dem Covid-19-Ausbruch im Schlachtbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück zur Beratung hinzugezogen. Stang wertet täglich die Covid-19-Infektionszahlen aus und hat hier speziell die Tagesgrenzwerte im Blick, die bei der Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz entscheidend sind.

Corona: So entwickeln sich die Infektionszahlen in NRW und Deutschland

Wie entwickelt sich die Zahl der Coronavirus-Infektionen in diesen Tagen? Sie steigt weiter, aber langsamer. Die Statistiken finden Sie in unserem Monitor für Nordrhein-Westfalen und im Überblick für ganz Deutschland mit allen Details.

Weitere Nachrichten zur Corona in NRW

Leserkommentare (47) Kommentar schreiben