Coronavirus

Delta-Variante in NRW dominiert mit über 90 Prozent

Lesedauer: 3 Minuten
In NRW nimmt der Anteil der Delta-Variante immer mehr zu.

In NRW nimmt der Anteil der Delta-Variante immer mehr zu.

Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Essen.   Die Delta-Variante des Coronavirus ist in NRW deutlich die vorherrschende Corona-Mutation. So viele Fälle listet das RKI aktuell auf:

  • Die Delta-Variante ist auch in NRW mittlerweile die dominierende Variante bei den Corona-Infektionen: Für NRW erhebt das RKI sowohl die bestätigten Delta-Fälle wie auch die Verdachtsfälle nach einem variantenspezifischen PCR-Test.
  • Auch in Deutschland breitet sich die Delta-Variante immer weiter aus: Für das gesamte Land erhebt das RKI durch eine Sequenzierung die bestätigten Fälle der Delta-Variante.
  • In NRW steigen die Corona-Zahlen langsam wieder an. In den ersten Kreisen und Städten in NRW gelten wieder strengere Corona-Regeln. Hier geht es zur Übersicht.

Die besonders ansteckende Delta-Variante ist in der Corona-Pandemie in Deutschland zur vorherrschenden Mutante geworden. Sie dominiere weiter mit einem Anteil von 83,3 Prozent der Infektionen in Deutschland, heißt es in der jüngsten Auswertung des Robert Koch-Instituts vom 22. Juli. Damit hat sich ihr Anteil innerhalb einer Woche erneut vergrößert.

Die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Christine Falk, rät deshalb dringend weiter zum Maskentragen und anderen Corona-Regeln bis hin zum Testen. „Wenn wir nichts tun, geht uns das Ding durch die Decke“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Delta-Mutation in NRW: Corona-Zahlen steigen langsam

In einigen Städten und Kreisen in NRW steigen die Corona-Zahlen wieder an. Auch die NRW-Inzidenz liegt nun seit mehreren Tagen über dem ersten Grenzwert von 10. Somit gelten ab Montag die ersten Verschärfungen der Corona-Regeln.

Auch in NRW wird der Anteil der Delta-Variante immer größer. Nach dem aktuellen Bericht der RKI gehen über 90 Prozent der Corona-Fälle auf die Delta-Mutation zurück. In diesen 829 Fällen sind allerdings auch Proben enthalten, die nach einem variantenspezifischen PCR-Test als Verdachtsfall gelten.

>>> Umfrage: Weitere Corona-Lockerungen in NRW: Was halten Sie davon?

Die Delta-Variante breitet sich in Deutschland und NRW weiter aus: Hier gibt es weitere Informationen

Delta-Variante in NRW: So viele Fälle gibt es nach Angaben des RKI in Deutschland und in NRW

Sie sehen keine Grafik? Dann klicken Sie hier.

Info: Die Zahlen für NRW beziehen sich auf eine Bestätigung durch eine Gesamtgenomsequenzierung und den Verdacht durch einem variantenspezifischen PCR-Test - also einen Verdachtsfall. Dieser PCR-Test muss dann noch durch eine Sequenzierung bestätigt werden.

  • KW 28: 12. Juli bis 18. Juli: NRW 829 Fälle, 91,8 Prozent der Infektionen
  • KW 27: 5. Juli bis 11. Juli: NRW 406 Fälle, 83 Prozent der Infektionen (unvollständige Daten)
  • KW 26: 28. Juni bis 4. Juli: NRW 380 Fälle, 62 Prozent der Infektionen
  • KW 25: 21. Juni bis 27 Juni: NRW 230 Fälle, 38 Prozent der Infektionen
  • KW 24: 14. Juni bis 20. Juni: NRW: 167 Fälle; 18 Prozent der Fälle
  • KW 23: 7. Juni bis 13. Juni: NRW: 74 Fälle; 4,4 Prozent der Infektionen
  • KW 22: 31. Mai bis 6. Juni: NRW: 52 Fälle; 1,8 Prozent der Infektionen
  • KW 21: 24. Mai bis 30. Mai: 59 Fälle; 1,4 Prozent der Fälle
  • KW 20: 17. Mai bis 23. Mai: NRW: 13 Fälle; 0,2 Prozent der Infektionen
  • KW 19: 10. Mai bis 16. Mai: NRW: 28 Fälle; 0,3 Prozent der Infektionen
  • KW 18: 3. Mai bis 9. Mai: NRW: 28 Fälle; 0,2 Prozent der Infektionen

Deutschlandweit weist das RKI auch den Delta-Anteil der sequenzierten Stichproben aus, also der bestätigten Delta-Fälle.

Sehen sehen keine Grafik? Dann klicken Sie hier.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Corona NRW

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben