Quarantäne

Omikron in NRW: Auch geimpfte Kontaktpersonen in Quarantäne

| Lesedauer: 3 Minuten
Neue Coronaregeln in NRW treten am Mittwoch in Kraft

Neue Coronaregeln in NRW treten am Mittwoch in Kraft

Am 24. November treten in NRW schärfere Coronaregeln in Kraft. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann informierte über die Maßnahmen.

Beschreibung anzeigen

Essen.   Müssen immunisierte Kontaktpersonen in NRW noch in Corona-Quarantäne? Die neuartige Omikron-Variante hat für eine Regeländerung gesorgt.

  • Müssen geimpfte Kontaktpersonen in NRW noch in Corona-Quarantäne?
  • Das Auftreten der Omikron-Variante hat für eine Regeländerung gesorgt.
  • Diese Quarantäne-Regeln gelten derzeit in NRW für Kontaktpersonen - eine Übersicht.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in NRW liegt bei 276,8 (Stand: 29. November). Die Zahl bekannter Corona-Infektionen bei Jungen und Mädchen in Kindergärten in NRW hat sich binnen einer Woche mehr als verdoppelt. Am Donnerstag berichtete das Familienministerium von 1096 gemeldeten Infektionen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) will bis Ende Dezember darüber entscheiden, ob sie eine Corona-Impfung auch für Kinder ab fünf Jahren empfiehlt.

Lesen Sie hier: Booster-Impfung in NRW: 4,6 Millionen haben Anspruch

Wie NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann erklärte, sind bei den über 18-Jährigen mehr als 85 Prozent durchgeimpft. "Bei den Schülern ab zwölf Jahren sind es 50 Prozent", erklärte er.

Bei 8941 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages (Stand: 27. November) stellt sich die Frage: Müssen in NRW geimpfte Menschen als Kontaktperson in Quarantäne? Grundsätzlich gilt, dass das örtliche Gesundheitsamt von diesen Regelungen abweichen kann.

Die neuartige Omikron-Variante, die wohl auch in NRW angekommen ist, hat für eine Änderung der Quarantäne-Regel gesorgt. „Wir haben die Gesundheitsämter in Nordrhein-Westfalen bereits informiert, dass auch für vollständig geimpfte Personen Quarantäne angeordnet werden soll, wenn Kontakt zu einer Person mit der Omikron-Variante bestand. Ziel ist es, die Weiterverbreitung der Virusvariante zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen“, sagte ein Ministeriumssprecher der „Rheinischen Post“.

Folgende Personen müssen in NRW in Quarantäne:

  • Personen, die sich mit Symptomen oder nach einem positiven Schnelltest einem PCR-Test unterzogen haben und auf das Ergebnis warten.
  • Personen mit einem positiven PCR-Test-Ergebnis
  • Personen, die mit einer positiv auf Corona getesteten Person in einem Haushalt leben, und die nicht immunisiert sind.
  • Immunisierte Personen mit Kontakt zu einer anderen Person, die mit der Omikron-Variante infiziert ist.

Wie lange dauert die Quarantäne in NRW?

  • Für Personen, die wegen eines positiven PCR-Tests in Quarantäne sind, gilt die Frist von 14 Tagen, wenn der Corona-Test negativ ist.
  • Immunisierte Personen können die Quarantäne bereits nach dem fünften Tag beenden, wenn sie keine Symptome haben.
  • Bei Personen, die sich als Haushaltsangehörige einer positiv getesteten Person in Quarantäne befinden, endet die Quarantäne, wenn keine Symptome entwickelt wurden, nach 10 Tagen.
  • Bei Personen, die sich als Kontaktpersonen einer positiv getesteten Person, aufgrund einer Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne befinden, entscheidet das Gesundheitsamt.

Wann kann die Quarantäne in NRW vorzeitig beendet werden?

  • Personen, die sich nach einem positiven PCR-Test in Quarantäne begeben musste, können - wenn sie frei von Symptomen und vollständig geimpft sind - am fünften Tag durch einen negativen PCR-Test die Quarantäne beenden.

Welche Personen müssen in NRW nicht mehr in Quarantäne?

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Corona NRW

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben