Fürst Albert von Monaco: Alle Infos, Neuigkeiten und Hintergründe

Albert Grimaldi ist der Fürst von Monaco und Ehemann von Fürstin Charlène. Das Paar, dessen Ehe kriseln soll, hat zwei gemeinsame Kinder.

Vorname Albert Alexandre Louis Pierre Rainier
Nachname Grimaldi
Titel Fürst von Monaco
Geburtstag 14. März 1958 in Monaco
Geburtsort Monaco
Sternzeichen Fische
Größe 181 cm
Familienstand verheiratet
Partner Fürstin Charlène von Monaco
Kinder Jazmin Grace Grimaldi, Eric Alexandre Coste, Gabriella von Monaco, Jacques Honoré Rainier

Albert II. wurde am 14. März 1958 in Monaco als Albert Alexandre Louis Pierre Rainier Grimaldi geboren. Der heute herrschende Fürst ist der Sohn von Rainier III. und Fürstin Gracia Patricia, ehemalige Schauspielerin Grace Kelly.

Albert ist zwar nicht das erstgeborene Kind des Paares, da in der Thronfolge Monacos die männliche Linie aber bevorzugt wird, wurde Albert statt seiner älteren Schwester Prinzessin Caroline von Hannover zum Erbprinzen ernannt.

Nach dem Tod seines Vaters am 6. April 2005 bestieg er als Albert II. den Thron. Die offizielle Zeremonie erfolgte erst am 12. Juli 2005 und damit nach der dreimonatigen Trauerzeit nach der Beisetzung Rainiers III. am 15. April.

Albert II.: Ehe mit Charlène und Kinder

Charlène von Monaco lernte Albert bereits im Jahr 2000 kennen. Die offizielle Verlobungsverkündung folgte trotz regelmäßiger Auftritte zu zweit in der Öffentlichkeit erst zehn Jahre später, und zwar am 23. Juni 2010. Die standesamtliche Hochzeit fand am 1. Juli 2011 statt, einen Tag später folgte die kirchliche Trauung.

Albert hat vier Kinder, davon zwei mit seiner Frau Charlène: Die Zwillinge Gabriella Thérèse Marie und Jacques Honoré Rainier kamen im Dezember 2014 zur Welt.

Außerdem hat Albert zwei uneheliche Kinder: Alexandre Grimaldi Coste stammt aus einer Affäre mit der Stewardess Nicole Coste. Alexandre erkannte Albert 2005 offiziell als seinen Sohn an. Die uneheliche Tochter Jazmin Grace Grimaldi wurde 2006 als Alberts Nachwuchs anerkannt.

Diese Seite wurde zuerst auf morgenpost.de veröffentlicht.