Nachhaltigkeit

„Ich muss los: Bin eben kurz die Welt retten“

Mit dem Fahrrad unterwegs statt mit dem Auto: Redakteur Daniel Berg versucht sich in der neuen Serie an einem nachhaltigeren Lebensstil.

Mit dem Fahrrad unterwegs statt mit dem Auto: Redakteur Daniel Berg versucht sich in der neuen Serie an einem nachhaltigeren Lebensstil.

Foto: Michael Kleinrensing

Reporter Daniel Berg ist ein ziemlich normaler Klimasünder: Er fährt Auto, isst Fleisch - und gewöhnt sich nun um. Nachhaltigkeit im Selbsttest.

Gestatten? Berg, Daniel Berg. Ich bin der, der Ihnen gerade vom Fahrrad aus entgegenblickt. Journalist, 39 Jahre alt, Autofahrer, Fleischesser. Wenn ich bislang auf etwas verzichtete, dann meistens darauf, auf etwas zu verzichten.

Nicht weil ich rücksichtslos wäre oder egoistisch. Sondern eher, weil ich schlicht nicht darüber nachdachte, woher mein Fleisch kommt und ob ich wirklich nicht darauf verzichten kann. Kann ich? Die Serie wird’s zeigen. Turbulenzen? Nicht ausgeschlossen.

Und damit willkommen beim neuen großen Projekt dieser Zeitung. Im Selbsttest begebe ich mich für Sie ab heute auf eine Reise in die Welt des ökologischen Denkens und Handelns.

Ich probiere einen Ernährungsplan aus, der die Welt retten soll. Ich verzichte auf mein Auto und steige um auf Bus, Bahn, E-Bike. Ich reduziere meinen Plastikmüll, suche nach ökologischen Geldanlagen und grünen Stromanbietern. Experten stehen mir zur Seite, Menschen, die ihr Leben radikal bewusst leben, berichten von ihren Erfahrungen.

Ob das alles etwas für mich ist? Wir werden es sehen. Ich muss jetzt erstmal los. „Bin eben kurz die Welt retten.“

Alle Informationen zur Weltretter-Serie gibt hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben