Warstein. Infineon baut den Innovationsstandort in Warstein für die Entwicklung neuer Chips für Elektromobilität und die Energiewende weiter aus.

Der deutsche Chiphersteller Infineon erweitert die Forschungskapazitäten in Warstein-Belecke. Ein 10.000 Quadratmeter großes Labor- und Bürogebäude für bis zu 500 neue Arbeitsplätze soll ab 2024 am Standort im Sauerland entstehen. Eine Investition im „höheren zweistelligen Millionenbereich“, sagt Dr. Arne Kohring, Sprecher der Standortbetriebsleitung. Der Münchner Milliardenkonzern hat grünes Licht für den Ausbau des wichtigsten Innovationsstandort bei Infineon gegeben. Von hier stammt die Intelligenz der Infineon-Leistungselektronik.