Ausbildung

Ausbildung - Klassische Berufe dominieren nach wie vor

Symbolbild. Bei männlichen Auszubildenden stand das Berufsfeld Kfz-Mechatroniker auch 2018 wieder in NRW an erster Stelle.

Symbolbild. Bei männlichen Auszubildenden stand das Berufsfeld Kfz-Mechatroniker auch 2018 wieder in NRW an erster Stelle.

Foto: Sina Schuldt / dpa

Düsseldorf.  Bei Auszubildenden stehen nach wie vor klassische Berufsfelder am höchsten im Kurs. Das zeigt sich in der jüngsten Ausbildungs-Statistik in NRW.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Büro, Arztpraxis und Autowerkstatt: Bei der Wahl der Lehrstelle konzentriert sich der NRW-Nachwuchs weiterhin auf klassische Berufsfelder. Favoriten sind bei jungen Frauen die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement und zur medizinischen Fachangestellten. Bei den jungen Männern liegen der Kraftfahrzeugmechatroniker und der Elektroniker vorn, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Aufstellung des Statistischen Landesamts für Ende 2018 hervorgeht.

Demnach haben 55,6 Prozent der Frauen und 39,2 Prozent der Männer eine Lehrstelle aus den Top Ten der Beliebtheitsliste gewählt, zu der auch die Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau, zum Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik oder zu Friseurin zählt. Aufsteiger bei den jungen Männern ist die Ausbildung zum Fachinformatiker, die innerhalb einer Jahres von Platz 5 auf Platz 3 der gefragtesten Berufe aufgestiegen ist.

Insgesamt waren zum Ende des vergangenen Jahres in NRW 299.232 Personen als Auszubildende gemeldet. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben