Börsengang

Börsenkandidat Vapiano will Aktien zu 23 Euro ausgeben

Die deutsche Restaurantkette Vapiano geht an die Börse.

Die deutsche Restaurantkette Vapiano geht an die Börse.

Foto: Sebastian Kahnert / dpa

Frankfurt  Die Restaurantkette Vapiano geht an die Börse. Nun werden weitere Details bekannt. I23 Euro soll die einzelne Aktie zu Beginn kosten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Restaurantkette Vapiano gibt ihre Aktien beim geplanten Börsengang zu je 23 Euro aus, das gab das Unternehmen in einer Adhoc-Meldung bekannt. Diese Meldung müssen Aktiengesellschaft ausgeben, sobald sich für den Kurs entscheidende Ereignisse ergeben.

Das Bonner Unternehmen hatte die Papiere zu 21 bis 27 Euro angeboten. Das Volumen der Emission liegt damit bei bis zu 184 Millionen Euro, 85 Millionen davon gehen an Vapiano selbst.

Die Zeichnungsfrist lief am Montag aus, die Erstnotiz ist für Dienstag geplant. Begleitet wird der Börsengang von den Investmentbanken Barclays, Berenberg und Jefferies. (rtr)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben