Einzelhandel

Edeka-Verbund: Dieser Discounter verschwindet vom Markt

EU verhängt 875-Millionen-Euro-Geldbuße gegen deutsche Autobauer

EU verhängt 875-Millionen-Euro-Geldbuße gegen deutsche Autobauer

Die EU-Kommission in Brüssel hat im Kartellverfahren gegen fünf deutsche Autohersteller Geldbußen in Millionenhöhe verhängt. Volkswagen, Audi, Porsche, BMW und Daimler räumten laut EU-Kommission ihre Kartellbeteiligung ein und stimmten einem Vergleich zu; es ging um Absprachen über Technologien zur Abgasreinigung von Dieselautos.

Beschreibung anzeigen

Minden.   Sie sind in Norddeutschland vertreten und versorgen die direkte Nachbarschaft: die NP-Märkte. Der Edeka-Verbund gibt die Marke nun auf.

Die Discounter-Marke NP aus der Edeka-Familie soll aufgelöst werden. Die Muttergesellschaft Edeka Minden plant schrittweise das Aus der Marke bis 2026. Die "Lebensmittel Zeitung" hatte zuerst darüber berichtet. Die "NP"-Filialen mit insgesamt rund 6000 Mitarbeitern sollen demnach umbenannt werden, voraussichtlich in Filialen der Ketten Edeka und "Nah & Gut". Lesen Sie auch: Rewe will Real-Märkte übernehmen: Um diese Standorte geht es

"NP" steht für "Niedrig Preis" und wurde 1973 gegründet. Im vergangenen Jahr erzielten die etwa 330 "NP"-Filialen einen Umsatz von rund 900 Millionen Euro. Die Geschäfte liegen vor allem in Norddeutschland, Hauptsitz des Discounters ist die ostwestfälische Stadt Minden in Nordrhein-Westfalen. Auch interessant: Umwelt vs. Bonpflicht: Edeka führt digitale Kassenzettel ein

Das Konzept der Marke ist, vor allem die direkte Nachbarschaft zu versorgen. Die Geschäfte sind klein, im Schnitt etwa 650 Quadratmeter groß. Im Sortiment: vor allem die Edeka-No-Name-Marke "gut & günstig", Edeka Bio und anderen Produkten aus der Edeka-Markenfamilie, gepaart mit einigen Marken-Produkten. (fmg)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben