Ersatzkassen decken Betrug auf

Essen.   Die Ersatzkassen in NRW haben Abrechnungsfehler in größerem Umfang aufgedeckt: Im Jahr 2016 haben sie durch Rechnungsprüfungen mehr als 700 000 Euro von Ärzten, Zahnärzten und Pflegediensten sowie Heil- und Hilfsmittelerbringern wegen gefälschter Abrechnungen und anderer Betrügereien zurück erhalten. Das teilte der Verband der Ersatzkassen (VDEK) in NRW am Donnerstag mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ersatzkassen in NRW haben Abrechnungsfehler in größerem Umfang aufgedeckt: Im Jahr 2016 haben sie durch Rechnungsprüfungen mehr als 700 000 Euro von Ärzten, Zahnärzten und Pflegediensten sowie Heil- und Hilfsmittelerbringern wegen gefälschter Abrechnungen und anderer Betrügereien zurück erhalten. Das teilte der Verband der Ersatzkassen (VDEK) in NRW am Donnerstag mit.

VDEK-Leiter Dirk Ruiss wertete das Ergebnis als „überaus deutliches Zeichen“, wie notwendig Abrechnungsprüfungen seien. „Die Versicherten haben einen Anspruch darauf, dass ihre Gelder nicht missbraucht und dem Gesundheitssystem dringend benötigte Gelder ungerechtfertigt entzogen werden“, sagte Ruiss.

Das Gesamtvolumen der Rückzahlung setzt sich aus 26 Fällen zusammen. Einige seien von besonderer Schwere gewesen, so der VDEK. So habe ein nicht weiter benannter Zahnarzt nicht erbrachte Leistungen abgerechnet. Er musste fast 57 000 Euro an die Kassen zurückzahlen. Zwei Pflegedienste mussten 63 000 Euro zurücküberweisen, weil sie nicht über das Fachpersonal verfügten, das für eine berechnete Leistung nötig gewesen wäre.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben