Grillsoßen

Ketchup-Streit beigelegt: Heinz beliefert wieder Edeka

Heinz Ketchup war nach einem Streit zeitweise nicht in Edeka-Märkten zu finden.

Heinz Ketchup war nach einem Streit zeitweise nicht in Edeka-Märkten zu finden.

Foto: Francis Joseph Dean / imago/Dean Pictures

Hamburg  Heinz Ketchup hat einige Wochen keine Edeka-Märkte beliefert. Mitten in der Grillsaison ist der Ketchup-Streit nun aber beigelegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Monatelang haben Edeka und der Konzern Kraft Heinz über Ketchup gestritten – mit dem Ergebnis, dass Edeka-Märkte zeitweise nicht mit der beliebten Tomatensoße des US-Herstellers beliefert wurden. Der Streit zog sich bis in die Grillsaison, ist nun aber beendet.

Edeka werde wieder mit Ketchup- und Grillsoßen des Marktführers beliefert, sagte ein Edeka-Sprecher am Mittwoch. Zuvor hatte die „Lebensmittel Zeitung“ darüber berichtet. Wie genau die Einigung zustande kam und was die Bedingungen der künftigen Zusammenarbeit sind, wurde nicht bekannt.

Kraft Heinz hatte Ende Januar die Belieferung von Edeka eingestellt, weil sich die Unternehmen nicht auf neue Lieferkonditionen einigen konnten. Der US-Konzern habe Preiserhöhungen durchsetzen wollen, Edeka auf Preissenkungen bestanden, beschrieb damals der Kaufmännische Direktor von Kraft Heinz, Michael Lessmann, den Konflikt. Edeka bestätigte den Handels-Streit mit Heinz wegen des Ketchups.

Ketchup-Streit: Edeka stellte „Papa Joe’s“ statt Heinz in die Regale

Edeka hatte versucht, die durch den Lieferstopp von Kraft Heinz entstandenen Lücken im Regal mit einer neuen Eigenmarke „Papa Joe's“ zu füllen. Ein Edeka-Sprecher betonte, das neue Produkt sei von den Kunden sehr gut angenommen worden. Die „Lebensmittel Zeitung“ berichtete dagegen unter Berufung auf Marktforscher, dass Edeka-Rivale Rewe von dem Konflikt profitiert habe.

Die 7 größten Grill-Irtümer

Obwohl Heinz Ketchup wohl eine der bekanntesten Marken für Soßen ist, war Heinz Ketchup der große Verlierer bei „Stiftung Warentest“. Einige Sorten des Herstellers schnitten schlechter ab als manche No-Name-Produkte von Discountern und Supermärkten.

Zuletzt hatte es Berichte darüber gegeben, dass Edeka nicht nur auf dem Markt für Ketchup Konkurrenten begegnen will. So will Edeka auch Biomärkte der Marke „Naturkind“ eröffnen und so einen Angriff auf bestehende Marken starten. (dpa/ac)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben