Feiertage

Brötchen an Ostern? Wann Bäckereien an den Feiertagen öffnen

In vielen Bäckereien im Ruhrgebiet haben Kunden am Karfreitag und Ostersonntag die Möglichkeit, frische Brötchen zu kaufen.

In vielen Bäckereien im Ruhrgebiet haben Kunden am Karfreitag und Ostersonntag die Möglichkeit, frische Brötchen zu kaufen.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto-Services

Essen.  Viele Bäcker in der Region öffnen an Karfreitag und Ostersonntag. Am Ostermontag hingegen wird der Brötchenkauf deutlich komplizierter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ostern – das für Christen das höchste kirchliche Fest des Jahres, für viele Deutsche aber auch: ein extralanges Wochenende. Wem an einem der Feiertage spontan einfällt, dass er noch dringend Brötchen fürs Frühstück benötigt, könnte allerdings beim Bäcker vor verschlossenen Türen stehen. Nicht an allen Ostertagen dürfen diese öffnen.

Viele Bäcker haben an Karfreitag und Ostersonntag geöffnet

Das nordrhein-westfälische Ladenöffnungsgesetz erlaubt Geschäften, deren „Kernsortiment aus (…) Back- und Konditorwaren besteht, an Sonn- und Feiertagen die Abgabe dieser Waren und eines begrenzten Randsortiments für die Dauer von fünf Stunden.“ Dies bedeutet: An Karfreitag und Ostersonntag haben Kunden gute Chancen, beim Bäcker um die Ecke frische Brötchen zu kaufen, sofern die jeweiligen Filialen auch sonst sonntags normal geöffnet haben.

Zahlreiche Filialen der Ketten Horsthemke, Dahlmann und Malzers sind über den gesamten Revier-Raum an Karfreitag und Ostersonntag geöffnet. Gleiches gilt für die Geschäfte von Hemmerle (Mülheim) sowie Löscher (Bochum, Hattingen, Witten) und Bolten (Duisburg, Düsseldorf, Moers).

"Bäcker Peter" hingegen mit seinen zahlreichen Filialen im Essener Stadtgebiet sowie einigen Niederlassungen in den Nachbarstädten gönnt seinen Angestellten zwei freie Tage, an Karfreitag und Ostersonntag bleiben die Läden mit dem orangenen Logo zu.

Einkauf am Ostermontag nur an Flughäfen und Bahnhöfen möglich

Komplizierter wird es in der gesamten Region am Ostermontag. Neben dem 2. Weihnachtstag und Pfingstmontag ist dieser Tag einer von dreien im Jahr, an denen das Gesetz die Ladenöffnung gänzlich verbietet. Davon ausgenommen sind lediglich Backshops an Flughäfen und Bahnhöfen sowie Tankstellen. Zudem dürfen Bäckereien, die darüber hinaus ein Café betreiben, ihre Waren zum sofortigen Verzehr vor Ort verkaufen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (10) Kommentar schreiben