Unwetterschäden

Hagelscanner nehmen beschädigte Autos genau unter die Lupe

Ein mobiler Hagelscanner in Duisburg Walsum.

Ein mobiler Hagelscanner in Duisburg Walsum.

Foto: Tanja Pickartz

Essen.  Hagelschäden sind mit bloßem Auge oft nicht zu erkennen. Viele Versicherungen nutzen deshalb sogenannte Hagelscanner. Was Kunden beachten müssen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kleine Körner, große Wirkung - Unwetter mit Hagelschauern richten in unserer Region zum Teil erhebliche Schäden an. Auch Autos bleiben davon nicht verschont. Oft ist mit bloßem Auge noch gar nicht ersichtlich, wie groß der Schaden wirklich ist.

Viele Versicherungen nutzen deshalb einen sogenannten Hagelscanner, um auch die kleinsten Dellen sichtbar zu machen. Das Scannen des Autos dauert nur wenige Minuten und ist so wesentlich effizienter als die Begutachtung des Autos durch einen Sachverständigen. Während des Scan-Vorgangs werden schwarze und weiße Streifen auf das Auto projiziert. Durch die Lichtbrechung lässt sich dann erkennen, an welchen Stellen der Hagel Dellen hinterlassen hat.

Teilkaskoversicherung übernimmt Reparaturen

"Der Hagelscanner erfasst auch die Unebenheiten, die wir mit dem Auge gar nicht sehen könnten", sagt Markus Rausch von der Allianz. Nach dem Scannen entscheidet sich dann, ob das Auto repariert werden kann oder etwas ausgetauscht werden muss. "Hagelschaden ist immer in der Teilkaskoversicherung enthalten", sagt die Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Die Kosten werden in diesem Fall also von der Versicherung übernommen.

Hagelscanner zählt Dellen an Autos

Gewitter mit starkem Hagel sind im Sommer keine Seltenheit. Manchmal hinterlässt solch ein Unwetter Schäden auf den Autos, die mit dem Auge schwer zu sehen sind. Der Hagelscanner soll jede Delle messen können.
Hagelscanner zählt Dellen an Autos

Wer einen Schaden an seinem Auto bemerkt, sollte sich möglichst zeitnah bei der Versicherung melden. "Es ist wichtig, dass man den Schaden einem Ereignis zuordnen kann", sagt Markus Rausch. Nur dann sei die Übernahme der Reparaturkosten gesichert. Wichtig sei außerdem, dass das Auto für den Scan-Vorgang möglichst sauber ist.

Kunde bekommt Gutachten direkt ausgehändigt

Neben der Allianz bieten zum Beispiel die Provinzial und die Axa-Versicherung einen Hagelscanner an. Auch die Aachen-Münchener und die DEVK setzen auf die neue Technik. Das Gutachten bekommt der Kunde dabei direkt nach dem Scan und kann dann überlegen, wie es mit seinem Auto weitergehen soll.

„Der Kunde kann entscheiden, ob ein Profi die Dellen wieder ausbeult, oder ob er fiktiv abrechnen will – also lieber eine Entschädigungszahlung annimmt", sagt Peter Boecker von der DEVK. Die Dellen werden dann beispielsweise mit einer Art Stempel von oben herausgezogen oder von innen herausgedrückt.

Hagelscanner wird nach Bedarf aufgebaut

Der Hagelscanner der Versicherungen kann an beliebigen Orten aufgebaut werden, wenn der Bedarf besteht. "Wenn uns nach einem Unwetter eine Vielzahl von Hagelschäden gemeldet werden, stellen wir den Hagelscanner an einem geeigneten Ort auf", sagt Markus Rausch. "Dann können Kunden Termine für einen Hagelscan vereinbaren."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben