Mobilfunk

Vodafone öffnet das schnelle 5G-Netz für Europa

Hannes Ametsreiter, Deutschlandchef von Vodafone.

Hannes Ametsreiter, Deutschlandchef von Vodafone.

Foto: Lars HeidricH

Düsseldorf.  Deutsche Kunden können den Mobilfunk-Standards 5G jetzt auch im Ausland nutzen. Vodafone öffnet die Netze in Italien, Spanien und Großbritannien.

Zwei Wochen nach dem Start des neuesten Mobilfunk-Standards 5G in Deutschland sollen Vodafone-Kunden das superschnelle Netz auch im Ausland nutzen können. Der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern will seine Netze ab heute auch in Italien, Spanien und Großbritannien öffnen.

Das kostenlose Roaming ist allerdings zunächst nur in insgesamt 35 europäischen Städten möglich, da der Aufbau von 5G-fähigen Sendemasten gerade erst begonnen hat. Dazu gehören die Hauptstädte Rom, Madrid und London, aber auch beliebte Urlaubsziele wie Mailand, Neapel, Turin, Valencia, Sevilla und Barcelona. Hannes Ametsreiter, Deutschland-Chef von Vodafone, zeigt sich zufrieden: „Wir verfügen über das größte 5G-Roaming-Netz in Europa. Unsere Kunden können 5G auch im Ausland nutzen“, sagte er.

Funkmasten in Dortmund und Mülheim

Am 16. Juli hatte Vodafone das 5G-Netz in Deutschland offiziell gestartet. Kunden mit Smartphones der neuesten Generation und entsprechenden 5G-Tarifoptionen können seither in 20 deutschen Städten und Gemeinden das schnelle Internet nutzen. Im Ruhrgebiet stehen Funkmasten in Dortmund. Mülheim soll im August folgen. Die 5G-Option bei Vodafone kostet monatlich fünf Euro und ist nach vier Wochen kündbar. Zahlen über neue Vertragsabschlüsse nennt das Unternehmen nicht. Man sei mit der Entwicklung aber zufrieden, heißt es bei Vodafone. Die 5G-Technologie nutzten neben Unternehmen im Augenblick vor allem Technik-Fans.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben