Manager

Wirbel um Gehaltspläne für Aufsichtsrat von Thyssenkrupp

Daimler-Manager Bodo Uebber wird als möglicher Thyssenkrupp-Kontrolleur gehandelt.

Daimler-Manager Bodo Uebber wird als möglicher Thyssenkrupp-Kontrolleur gehandelt.

Essen.   Wirbel bei Thyssenkrupp: Daimler-Manager Bodo Uebber, Kandidat für den Aufsichtsratsvorsitz, will angeblich eine höhere Vergütung für den Job.

Der scheidende Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber, der als Kandidat für den Aufsichtsratsvorsitz bei Thyssenkrupp gilt, soll eine deutliche Erhöhung der Vergütung für die Aufgabe beim Essener Industriekonzern gefordert haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Es sei allerdings nicht klar, ob der heute (20. November) tagende Thyssenkrupp-Aufsichtsrat eine Erhöhung auf mehr als 400.000 Euro pro Jahr genehmigen werde – oder ob Uebber die Position ausschlagen würde, sollte die Forderung abgelehnt werden, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Insider.

Laut Geschäftsbericht 2016/17 erhielt der frühere Thyssenkrupp-Aufsichtsratschef Ulrich Lehner 212.000 Euro. Dass Uebber bei Thyssenkrupp anheuern könnte, war vor wenigen Tagen bekannt geworden. Das Thyssenkrupp-Kontrollgremium würde Uebber gerne in seine Mitte holen, hieß es. In einem nächsten Schritt soll Uebber dann Aufsichtsratsvorsitzender von Thyssenkrupp werden. Ende kommenden Jahres läuft sein Vertrag beim Stuttgarter Automobilkonzern aus. Der Aufsichtsrat von Thyssenkrupp trifft sich einen Tag vor der Jahresbilanz des Essener Unternehmens.

Insider erwarten, dass die frühere Bosch-Managerin Martina Merz als Aufsichtsratsmitglied bei Thyssenkrupp berufen wird. Sie ist bereits im Aufsichtsrat der Lufthansa und soll das Vertrauen des Thyssenkrupp-Großaktionärs Cevian genießen. Ein Sprecher von Thyssenkrupp wollte sich nicht zu den Aufsichtsratspersonalien äußern.

Da die Amtszeit des aktuellen Aufsichtsratschefs Bernhard Pellens wohl schon im Jahr 2020 endet, stellt sich in naher Zukunft die Nachfolgefrage. Die Arbeit von Pellens, der Professor an der Ruhr-Universität ist, wird geschätzt. Allerdings fehlt ihm die Erfahrung in der Führung eines großen Konzerns.

Daimler-Manager Uebber habe auch eine Vergütungsanhebung für den gesamten Aufsichtsrat gefordert, hieß es weiter in dem Bloomberg-Bericht. Thyssenkrupp hat unlängst die Gewinnerwartungen gedämpft und mit Kostendruck zu kämpfen. In einigen Bereichen des Konzerns zeichnen sich Stellenstreichungen ab. Entsprechend umstritten dürfte eine mögliche Gehaltserhöhung für die Aufsichtsräte sein. Die Thyssenkrupp-Aktionäre könnten theoretisch bei der nächsten Hauptversammlung am 1. Februar 2019 eine Abstimmung zur Aufsichtsratvergütung vorschlagen.

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben