Mahlzeit

Eiscafé La Casa del Gelato in Moers: Schlecken statt löffeln

Mmmh, lecker: der Eisbecher „Walnuss-Feige“.

Mmmh, lecker: der Eisbecher „Walnuss-Feige“.

Foto: mar

Moers.   Sommer. Das ist die Zeit, in der das Eis das Mittagessen ersetzt. So wie kürzlich in der noch recht neuen Eisdiele „La Casa del Gelato“ in Moers.

Ich habe die Qual der Wahl: Nehme ich einen der Becher, die erfreulicherweise meist ohne Likör auskommen: Primavera mit Erdbeeren (5,90 €), Coccola mit viel Schokolade (4,30 €) oder ein Spaghetti-Eis (4,40 €)? Oder probiere ich mich durch die Sorten?

Neben dem Klassik-Angebot wie Vanille, Zitrone, Nuss (1 € pro Kugel), gibt es so genannte „Premiumsorten“ (1,40 €): Zitrone-Basilikum oder „Croccante di noto“ mit Mandeln, Orangenaroma, Krokant und gesalzenem Karamell. Wobei es nicht alle ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen jeden Tag gibt. Bei meinem Besuch darf ich „Posto Segreto“ probieren: Eis von Schafsmilch-Ricotta mit Birne und Biskuit. Sehr raffiniert! Das Eis ist fest, zugleich cremig, sahnig – einfach himmlisch.

Drei Kugeln und ein Klecks guter Sahne

Trotzdem bin ich neugierig auf die Becher und nehme „Walnuss-Feige“ (5,40 €). Ich zähle drei Kugeln unter dem Klecks guter Sahne. Dazu ein paar knackige und kandierte Walnüsse. Das Besondere ist die fruchtige Feigensoße, die honigsüß schmeckt. Sie erinnert mich an die Marmelade, die man in Italien oder Frankreich genießen kann. Also ich bin voll des Lobes.

Und jetzt kommt das große ABER: Ich sitze an einem der wenigen Tische und bekomme Becher und Löffel, die an Plastik-Geschirr erinnern. Vielleicht wird es noch mal benutzt? Nein, es wird weggeworfen, gibt die freundliche Service-Kraft zu und verweist auf ein Schild, auf dem „Bio“ steht. Das gilt angeblich für den Becher, nicht für das Eis. Wiederverwertbar und biologisch abbaubar sei er. Aber woraus wurde er hergestellt? Und warum muss man ihn produzieren, um ihn nach kurzem Gebrauch wegzuwerfen? Einweg ist nicht zeitgemäß. Die übliche Glasschale, die man immer wieder spült und benutzt, ist viel umweltfreundlicher.

Lieber Eis im Hörnchen

Also doch lieber Eis im Hörnchen. Ich habe es nicht probiert. Aber die Herzwaffel, die in meinem Becher steckt, hat eine schöne Keks-Konsistenz. Ein Blick auf das Hörnchen-Angebot zeigt, dass man sich – wie oft in Eisdielen – nicht mit einer Kugel aufhalten sollte: Die Waffeln ab zwei Kugeln sehen besser aus, nicht so pappig. Bei „La Casa del Gelato“ ist das Angebot sowieso derart vielfältig, dass es schwerfällt, sich auf nur eine Sorte zu beschränken.

Eiscafé La Casa del Gelato, Bahnhofstraße 51 in Moers-Kapellen, keine Internetseite

Küche: Richtig gut gemachtes Eis. Raffinierte Sorten. Auch die Becher werden liebevoll zusammengestellt. Allerdings: kein Angebot für Veganer.

Ambiente: Modern eingerichtet. Aber nur wenige Tische in der Eisdiele und nur zwei schlichte Holzbänke vor dem Haus an der Straße. Kein Ort zum Verweilen.

Service: Nette Bedienung an der Theke. Ich durfte eine Sorte probieren. Aber kein Service an den Tischen. Mehrweggeschirr wäre umweltfreundlicher.

Preise: Eine Kugel Eis der gängigen Sorten: 1 €. „Premium Eissorten“: 1,40 € pro Kugel. Becher vergleichsweise moderat: 4,30 bis 5,90 €. Kindereis: 3,80 €.

Mehr Genuss an heißen Tagen:

Was das Ausflügler-Herz begehrt: „Liebevoll“ in Ratingen

Griechischer Sommer am Hengsteysee: Ausflugslokal Proto

Skandinavisches Eisglück: Lønni in Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben