Geniessen

Lasst es ploppen: Was Popcorn alles kann

Ob pur, mit Karamell-, Salzbrezel- oder Schokoladenüberzug: Popcorn kann auf viele Arten und Weisen schmecken.

Ob pur, mit Karamell-, Salzbrezel- oder Schokoladenüberzug: Popcorn kann auf viele Arten und Weisen schmecken.

Foto: Istock/serezniy

Berlin/Essen.  Popcorn wird zum Gourmet-Snack – mit hochwertigen Zutaten und neuen Rezepturen. Karamell trifft auf rauchige und pikante Aromen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trüffel-Meersalz, weiße Schokolade-Salzbrezel oder Chili-Cheddar mit Honig. So klingen die neuen Popcorn-Varianten. Der Puffmais hat in den letzten Jahren eine erstaunliche Entwicklung hingelegt. Aus der einfachen Kinoknabberei ist ein Gourmet-Snack geworden.

Aromen explodieren auf der Zunge

Hinter den neuen Popcorn-Sorten stecken kleine Manufakturen, die das Popcorn mit ausgefallenen Rezepturen veredeln. Zum Beispiel Pottkorn aus Essen. „Wir verwenden keine Geschmacksverstärker oder Farbstoffe, sondern nur natürliche Zutaten. Außerdem arbeiten wir mit einer französischen Maissorte namens Mushroom, die sehr groß aufpoppt “, sagt Geschäftsführer Mario Grube. Erhitzt werden die Maiskörner maschinell mit Heißluft, ganz ohne Fett. Für die Rezepturen ist ein Koch verantwortlich, der lange in der Spitzengastronomie gearbeitet hat. Er kombiniert aromatische Gegenspieler wie Karamell und Barbecue oder Limette und Wacholder. Die Sorten sorgen im Mund für ein komplexes Geschmackserlebnis: Zuerst dringt die Süße durch, dann explodieren die herben oder pikanten Aromen auf der Zunge.

Auch die Knalle Popkornditorei aus Berlin experimentiert regelmäßig mit neuen Aromen. Jetzt im Sommer gehen fruchtige Sorten gut, etwa Earl-Grey-Limette erzählt Felix, der freundliche Verkäufer hinter der Ladentheke. „Grundsätzlich stehen die Kunden aber eher auf süß, etwa Butterkaramell mit Vanille.“

Ähnlich wie bei Pottkorn werden auch hier alle Sorten karamellisiert, bevor sie gewürzt werden. Der Kon­trast zwischen dem süßherben Karamell und den fruchtigen oder rauchigen Aromen ist eines der Erfolgsgeheimnisse der neuen Gourmet-Sorten. Die sind selbstverständlich viel zu edel – und zu teuer – für den Massenkonsum vor der Leinwand. Der Luxus-Puffmais wird auf Vernissagen oder Hochzeiten präsentiert, eignet sich als Begleitung für den Aperitif oder als Topping für Desserts.

Trüffelöl, Parmesan und Rosmarin

Auch zu Hause lässt sich Popcorn alles andere als gewöhnlich zubereiten. Wichtig ist, dass man hierfür Puffmais verwendet – eine alte Maissorte mit dünner Schale, die aber problemlos im Handel erhältlich ist. Man kann mit aromatisierten Ölen arbeiten, etwa mit Chili- oder Trüffelöl, und das Popcorn mit Cheddar- oder Parmesankäse bestreuen. Dazu passen auch gut frische Kräuter, etwa feingezupfter Rosmarin oder Thymian. Wer es süßer mag, schwenkt den gepufften Mais etwa in geschmolzener Erdnussbutter oder verflüssigten Marshmallows. Mario Grube hat noch einen Extra-Tipp auf Lager: „Schieben Sie das gewürzte Popcorn kurz in den Backofen, dann wird es schön crunchig.“ Egal wie, lassen Sie es ploppen!

Popcorn selber machen:

In der Mikrowelle: 1 TL Butter oder Öl und 2 EL Popcorn-Mais in ein mikrowellentaugliches Gefäß mit Deckel geben und bei 600 Watt etwa 5 bis 6 Minuten erwärmen.

Eine Popcornmaschine mit Heißluft arbeitet schnell und fettfrei. Nur Maiskörner kommen in die Maschine, sonst nichts. Nach etwa 3 Minuten ist das Popcorn fertig.

Im Topf: Etwas Öl und Popcornmais in einen Topf geben, so dass der Boden gerade bedeckt ist. (Gläsernen) Deckel draufsetzen. Nun den Topf stark erhitzen und warten, bis der Mais anfängt zu ploppen. Dabei häufig am Topf rütteln, sonst brennt das Popcorn an. Wenn es nicht mehr ploppt, vom Herd nehmen.

Würzen: Das fertige Popcorn mit Salz, Zucker oder anderen Zutaten würzen – etwa Pfeffer, Chilipulver oder geriebenem Käse. Es sollte noch warm sein, weil die Zutaten dann besser an der Oberfläche haften.

Für eine Schokoglasur das Popcorn immer zuvor karamellisieren! Die fluffigen Körner saugen die Schokolade sonst auf und werden matschig. Die Karamellisierung sorgt für eine undurchlässige, knusprige Schicht, die das verhindert.

Alternativen:

Snacken ohne schlechtes Gewissen klappt mit Blumenkohl-Popcorn. Dafür den Ofen auf 200 Grad (Heißluft) vorheizen. Den Blumenkohl waschen und in kleine Röschen brechen. Zusammen mit etwas Olivenöl in eine Schüssel geben. Nach Belieben würzen und alles vermischen. Dann die Röschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für 20-25 Minuten in den Backofen schieben. Fertig ist der Snack, wenn er braun wird. Für den besonderen Kick können auch gerösteter Bacon und Ahornsirup untergemischt werden.

Grundlage für jegliche Popcorn-Sorte sind Maiskörner. Die kleinen Körnchen können aber noch mehr. Gerösteter Mais ist ein gesunder Snack für Zwischendurch. Für das Grundrezept Mais aus der Dose in einem Sieb abtropfen lassen und mit Küchenpapier komplett abtrocknen. Etwas Öl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne erhitzen und den Mais hineingeben. Für eine goldgelbe Bräune häufig wenden. Nach etwa 15 Minuten ist der Mais fertig und kann nach belieben gewürzt werden – ob herzhaft rauchig oder herrlich süß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben