Mahlzeit

Neuer Spanier in Essen: Reise an die Costa Brava

Die Tapas-Auswahl im Restaurant „Costa Brava“ in Essen-Holsterhausen.

Die Tapas-Auswahl im Restaurant „Costa Brava“ in Essen-Holsterhausen.

Foto: Maren Schürmann

Essen.   Ferienstart und keinen Urlaub? Man kann ja auch gedanklich verreisen, beim Besuch eines spanischen Restaurants. Wir waren an der Costa Brava.

Die Ferien beginnen, aber das heißt noch lange nicht für alle Menschen, dass jetzt auch die Urlaubszeit anfängt. Wer in den Unternehmen in den nächsten Wochen die Stellung hält, darf sich aber am Feierabend trotzdem gedanklich wegbeamen, zum Beispiel an die „Costa Brava“. Nach diesem Küstenstreifen am Mittelmeer nennt sich ein neuer Spanier in Essen-Holsterhausen.

Da dürfen wir gerne mal das Klischee bedienen und deutsche Touristen spielen. Also jetzt nicht mit Socken in den Sandalen – man muss es ja nicht gleich übertreiben. Aber mit dem Bestellen einer Sangria. Das Weinmixgetränk wird wie so oft im Süden in einer Karaffe mit Zitronen- und Orangenscheiben serviert (ab 0,2 l für 3 €). Die Bowle hätte etwas weniger süß sein können, aber: Das schmeckt nach Sommer!

Sangria - Das schmeckt nach Sommer

Das Schöne ist ja beim Spanier, dass selbst die größten Entscheidungsträger mal das große Entscheiden lassen können und stattdessen einfach ganz viele Kleinigkeiten auf einmal wählen. Da ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man nicht komplett falsch liegt.

Nicht nur unsere Tapas-Wahl, sondern auch das Ergebnis fällt recht gemischt aus: Die Oliven (2,95 €) sind keine Offenbarung, aber in Ordnung. Die Kartoffelecken „Patatas Bravas“ (3,50 €) habe ich schon mal würziger gegessen. Der gemischte Salat mit einer Honig-Senf-Soße (4,50 €) ist jedoch knackig-frisch – eine gute Beilage. Und auch das gegrillte Gemüse mit Aubergine, Zucchini und Paprika (5 €) überzeugt.

Das Baguette geht gar nicht

„Pan con aioli“ (4 €) enttäuscht uns allerdings. Die Creme ist noch gut gemacht, sie hat einen dezenten Knoblauchgeschmack. Aber bei dem Brot scheint es sich um ein Aufbackbaguette zu handeln, das man in jedem Supermarkt bekommt. Das grenzt schon an Touri-Nepp.

Erstaunlich ist, dass uns die aufwendigeren Sachen mehr überzeugen: „Pulpo a la Gallega“ (7,95 €) – Oktopus gegrillt mit Kartoffelscheiben. Nun, die frittierten Kartoffeln hätte man weglassen können, aber die Meeresfrüchte schmecken. Noch besser sind die Garnelen in Knoblauchöl – „Gambas al Ajillo“ (8,50 €). Da hätten wir fast noch eine zweite Portion geordert.

Und auch ein Klassiker gefällt uns: Die Datteln im Speckmantel (4,50 €) sind nicht zu dunkel oder fettig, sondern schön knusprig. Sie machen diesen kleinen Urlaub nicht perfekt. Aber erholt haben wir uns trotzdem.

Costa Brava, Gemarkenstr. 47, Essen, Tel: 0201/ 45 86 00 44,

costa-brava-spanische-restaurant.business.site

Küche: Spanische Tapas, darunter Klassiker wie Serrano-Schinken (4,50 €) oder Tortilla de Patatas (4 €). Meeresfrüchte gefielen besonders. Gute Portionen.

Ambiente: Altes Gasthaus mit neuem Anstrich. An den Wänden gibt es Urlaubsfolklore mit Bildern vom Strand und Stierkampf. Leider keine Terrasse.

Service: Wir fühlten uns gut aufgehoben. Die Speisen kamen zügig und alle wie bestellt, lediglich etwas zeitverzögert. Freundliches Nachfragen, ob alles okay sei.

Preise: Viele Tapas um 4,50 €. Mehrere Paellas – 30 Minuten Zubereitung: mit Fisch (12,95 €), vegetarisch: 9,50 €. Wein 0,25 l, ab 5,30 €.

Noch mehr Urlaubsstimmung gibt es hier:

Eis wie in Italien: La Casa de Gelato in Moers

Speisen wie in Griechenland: Proto am Hengsteysee in Herdecke

Essen wie in Vietnam: „My Dad Made“ in Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben