Philharmonischer Ball

Wie mache ich auf dem Parkett eine elegante Figur?

Eleganter Auftritt auf glattem Parkett: Die Damen im weißen Abendkleid, die Herren im Smoking, so tanzten die Debütanten unter den 2000 Besuchern beim letzten Philharmonischen Ball in Essen im Jahr 2011.

Eleganter Auftritt auf glattem Parkett: Die Damen im weißen Abendkleid, die Herren im Smoking, so tanzten die Debütanten unter den 2000 Besuchern beim letzten Philharmonischen Ball in Essen im Jahr 2011.

Foto: Georg Lukas

Essen.  Essen lädt zum Philharmonischen Ball. Für alle, die auf noblem Parkett etwas eingerostet sind, haben wir uns Ratschläge geholt. Hier sind sie !

Das wird eine rauschende Ballnacht: Zum ersten Mal seit 2011 lädt Essen zum „Philharmonischen Ball“, ein gesellschaftlicher Höhepunkt und ein echter Grund zum Feiern. Doch ein Ball hat eigene Gesetze, jeder möchte so elegant wie möglich erscheinen. Nach einer so langen Ball-Pause kann man aus der Übung kommen. Georg Howahl fragte den Stil- und Benimm-Experten Bernhard Roetzel, was wahre Eleganz ist – und wie man eine möglichst gute Figur macht.

Herr Roetzel, als Experte für Lebensstil und Kleidung müssen Sie’s ja wissen: Was ist Eleganz?

Roetzel Eleganz ist für mich ein Zusammenspiel von Bewegung, der Art des Auftretens und natürlich der Bekleidung. Wobei die Eleganz das Gesamtbild ist und nicht von einem bestimmten Kleidungsstil abhängt.

Aber es gibt doch Karl Lagerfelds berühmten Satz: „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“...

Man kann auch in einem Jogginganzug eine elegante Erscheinung sein. Andererseits gibt es Menschen, die sind auch im besten Maßanzug niemals eine elegante Erscheinung, ihnen fehlt die Leichtigkeit und die angenehme Art des Auftretens.

Heißt das: Wenn ich mich heute Abend in einen geliehenen Smoking zwänge, werde ich auf einem Ball nicht automatisch eine gute Figur machen?

Das kann ich nicht beurteilen. Aber ich finde gerade für die Vorbereitung ganz wichtig, dass das Outfit tipptopp ist. Das ist, als würde ich als Musiker auftreten. Da muss ich meine Bühnenklamotten haben, auch wenn es nur T-Shirt, Jeans und Cowboystiefel sind. Das muss sitzen. Da darf nichts kneifen und nichts rutschen. Weil mir sonst jegliche Sicherheit abgeht. Und wenn ich dann tanze und die Hose sitzt nicht richtig, wird es ganz unangenehm. Das sollte top sitzen, als Teil des Kostüms für diesen Anlass.

Wenn ich also Abendgarderobe nicht gewohnt bin – oder zum ersten Mal trage –, könnte es schwierig werden?

Man sollte rechtzeitig die Garderobenplanung machen und nicht erst eine Woche vorher feststellen: Oh, mein Smoking oder mein Frack passt nicht mehr. Man sollte sich fragen, ob man alles beisammen hat. Da sollte man vorher eine Art Kostümprobe machen, so dass man merkt: Klappt das mit der Schleife? Habe ich die Schuhe parat, sind die Schnürsenkel noch in Ordnung? Eben wie ein Darsteller, der eine Kostümprobe macht und alles durchcheckt. Sonst fühlt man sich vielleicht unbewusst unwohl, das kann einem den Abend ein bisschen verregnen.

Wie kann man sich sonst auf einen Ball vorbereiten?

Beim Benimm ist das Wichtigste, dass man die Regeln des Begrüßens und Vorstellens beherrscht. Daran hapert es meistens.

Was sind da die Knackpunkte?

Eine wichtige Regel ist, dass die Dame dem Herrn die Hand zuerst entgegenstreckt. Er wartet, ob sie ihm die Hand zur Begrüßung reicht. Und wenn sie es nicht macht, wird keine Hand geschüttelt. Sie kann ihm die Hand natürlich auch zum Handkuss reichen. Wenn man keinen Handkuss beherrscht, kann man die Hand auch zart ergreifen und sie schütteln. Man muss den Handkuss auch nicht machen, wenn man ihn nicht kann und sich albern dabei vorkommt.

Und was hat es mit dem Vorstellen und Vorgestelltwerden auf sich?

Es klingt jetzt leicht altmodisch, aber: Der gesellschaftlich gesehen Rangniedere wird dem Ranghöheren vorgestellt. Und der Jüngere dem Älteren. Wenn der Bürgermeister beim Ball ist, dann werde ich als Nicht-Bürgermeister dem Bürgermeister vorgestellt. Deswegen ist die Reihenfolge beim Vorstellen ganz wichtig, das wird von den meisten Leuten falsch gemacht. Man kann sich natürlich auch selbst vorstellen das klingt allerdings ein bisschen nach Erich Kästner in den 30er-Jahren: „Gestatten, Roetzel.“

Was, wenn Titel im Spiel sind?

Man redet die Leute dann nur mit dem Titel an und nicht mit Titel und Namen. Man sagt also Herr Professor, nicht: Herr Professor Müller. Wenn man Adeligen begegnet, kann man als Republikaner natürlich sagen: Das ist Herr Waldersee anstatt Graf Waldersee. Man sagt dann auch nicht Herr Graf oder Herr Baron, sondern Graf Soundso und Baron Soundso. Wenn man denn in diese Feinheiten einsteigen will…

Dürfen Frauen beim Ball mit der Kleidung mehr wagen als Männer?

Die Männer tragen grundsätzlich Smoking oder Frack, der ist dann schwarz, das sollte klassisch konservativ sein. Zum Frack passt die weiße Frackschleife, zum Smoking die schwarze Schleife. Die Frauen haben zum Ball das lange Ballkleid an, es ist aber die Gelegenheit für die Frau, es richtig krachen zu lassen und stilistisch sowie farblich alle Register zu ziehen.

Gilt Schwarz bei Frauen auch auf einem Ball als elegant?

Für eine Ballrobe wäre Schwarz nach den traditionellen Vorstellungen eigentlich eher unpassend. Zu einem Ball trägt der Mann Schwarz und die Frau alle erdenklichen Farben. Weil Schwarz einfach zu sehr nach Trauer aussieht. Anders ist es beim berühmten Kleinen Schwarzen. Das war die Revolution von Coco Chanel, dass es schwarz war. Das war damals etwas Neues. Heute wird von Frauen gern auch Schwarz getragen, manche Frauen tragen einen Damen-Smoking.

Wo liegen die Gefahren bei Tisch?

Erstens: Ist es ein gesetztes Diner, dann breitet man als erstes die Serviette auf den Knien aus. Ein zweiter Punkt: Man wünscht in so einem Zusammenhang nicht „Guten Appetit“. Wenn einer es trotzdem herzhaft sagt, muss man für sich entscheiden, ob man das erwidert, um denjenigen nicht zu kränken. Ansonsten kann man „Guten Appetit“ in der Gastwirtschaft sagen oder zu Hause, aber bitte nicht bei einem Ball.

Und wie steht’s mit dem Trinken? Wie halte ich ein Champagnerglas?

Man fasst das Champagnerglas natürlich mit den Fingerspitzen am Stiel. Es geht ja nur darum, dass man den Champagner nicht durch die Finger erwärmt. Das gilt auch für Weingläser: Alle Gläser, die einen Stiel haben, haben ihn, damit man das Glas da anfasst.

Sollte man dabei den kleinen Finger abspreizen?

Nein, das hat man früher schon affektiert gefunden, das ist eher ein Zeichen von Unbeholfenheit oder Geziertheit, wenn man denkt, dass die feinen Leute den kleinen Finger abspreizen.

>>>Philharmonischer Ball in Essen

Seit Wochenrestlos ausverkauft ist das gesellschaftliche Ereignis, die Karten kosteten von 55 (nur Flanieren) bis 150 Euro. Zur Eröffnung spielen die Philharmoniker auf („Dein ist mein ganzes Herz“ aus „Land des Lächelns“), zum Tanz das Große Wiener Ballorchester und die Wolfgang Steubl Big Big Band – vornehmlich Strauß-Walzer à la „An der schönen blauen Donau“.Was gibt’s zu speisen?Die Karte reicht von der Laugenbutterbrezel (2,50) bis zu geschmorten Ochsenbäckchen (15 €). Auf den Geschmack gekommen? Der nächste Ball in der Philharmonie steigt im Frühjahr 2023.

Bernhard Roetzel: Der Gentleman - Das Standardwerk der klassischen Herrenmode, aktualisierte Neuauflage, h.f.ullmann, 408 Seiten, 29,90 €

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben