Schädlingsbefall

Buchsbaumbesitzer kämpfen gegen ostasiatischen Schädling

Damit Buchsbäume weiter gesund bleiben, sollten sie regelmäßig nach Schädlingen kontrolliert werden.

Damit Buchsbäume weiter gesund bleiben, sollten sie regelmäßig nach Schädlingen kontrolliert werden.

Foto: Getty

Gießen.  Buchsbäume haben es im Moment nicht leicht: Der ostasiatische Buchsbaumzünsler greift immer öfter Buchbäume an. Die Larven zerfressen bis zu viermal im Jahr Buchsbaumsträucher. Von Südhessen bis Wetterau hat er sich schon ausgebreitet. Regelmäßige Kontrollen werden empfohlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Buchsbäume werden immer häufiger von einem Schädling aus Ostasien angegriffen. Der Buchsbaumzünsler habe sich über Südhessen bis in die Wetterau ausgebreitet, wie das Regierungspräsidium Gießen am Mittwoch mitteilte, das im Bereich Pflanzenschutz für ganz Hessen zuständig ist.

Die Larven des Schmetterlings zerfressen demnach bis zu viermal im Jahr Buchsbaumsträucher. Wie schnell die Tiere in weitere hessische Regionen vordringen werden, sei unklar. Empfohlen wird eine regelmäßige Kontrolle der Pflanzen von Mai bis Oktober. Bei Befall könne Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben