Tierschutz

Gift: Nüsse, Zwiebeln und Pillen nicht herumliegen lassen

Tabletten sollten nicht frei im Haushalt herumliegen.

Tabletten sollten nicht frei im Haushalt herumliegen.

Hamburg.  Haustier-Besitzer sollte darauf achten nicht Pillen, sondern auch Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch gut zu verstauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt allerlei Dinge im Haushalt, die für Haustiere gefährlich sind. Schon kleinste Mengen an Lebensmitteln, die für Menschen harmlos sind, können Tiere vergiften. Dazu zählen Nahrungsmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Mandeln, Pekan- und Walnüsse, warnt die Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

Auch Trauben und Rosinen sind nicht ohne. Sie können bei Tieren Nierenversagen auslösen. Schokolade sorgt für Herzrhythmusstörungen, Zitteranfälle und im schlimmsten Fall für den Tod des Tieres. Bedenkliche Nahrungsmittel sollten Tierhalter also nicht offen herumliegen lassen.

Das gelte auch für Medikamente und Chemikalien. Werden sie von Tieren aufgenommen, kann dies zu Magen-Darm-Störungen, Geschwüren oder Leber- und Nierenversagen führen. Vorsicht ist auch bei Frostschutzmittel geboten. Es enthalte die süßlich schmeckende Substanz Ethylenglykol und wird gern von Hunden aufgeleckt. Mit schlimmen Folgen: Unbehandelt führe es zu Nervenschädigungen und Krämpfen, so die Tierexperten von Vier Pfoten. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben