Local-Hero-Woche

Ein Spielfilm von und für Wetter

Filmprojekt in Wetter für die Ruhr 2010:  René Sydow (li.), Regie, und Daniel Hedfeld.

Filmprojekt in Wetter für die Ruhr 2010: René Sydow (li.), Regie, und Daniel Hedfeld.

Foto: WP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wetter. Das Kulturzentrum Lichtburg dreht für die Local-Hero- Woche in Wetter einen Jugendspielfilm. In nur 22 Drehtagen entsteht eine spannende Produktion in und um die Stadt.

Als der silberne Mercedes anhält und das hübsche, blonde Mädchen im Wagen die Scheibe herunterkurbelt, bleibt Julian (14) erstmal die Spucke weg. Anna-Lena fragt nach dem Weg. Klar weiß er, wo die Hohenzollernstraße in Wetter ist. Spontan bittet er sie um eine Gegenleistung: „Und was bekomm ich jetzt dafür?“

22 Drehtage

„Cut“, die Szene ist im Kasten. René Sydow klopft Julian, der eigentlich Maxim Kurze heißt, auf die Schulter. „Gut gemacht“, lobt der Regisseur den Jung-Schauspieler. Es ist der 17. Drehtag und viel Material für den Jugendfilm „Das geheime Zimmer“ sind bereits im Kasten. In 22 Tagen will das Team um den Filmproduzenten und Leiter des Wetteraner Kulturzentrums Lichtburg, Christian Müller-Espey, einen Spielfilm für die Local-Hero-Woche drehen.

Ganze zwei Stunden dauert es, bis Regisseur Sydow mit der Auto-Szene zufrieden ist. Von Erschöpfung jedoch keine Spur. „Mir macht das alles total viel Spaß“, freut sich Maxim. Dass das Projekt etwas ganz besonderes ist, darüber sind sich alle einig. Knapp zwölf Schüler spielen eine tragende Rolle, weitere 40 sind Statisten. Sie kommen aus dem gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis, Maxim aus Hagen, sein Film-Kumpel Philipp Berg (Olli) aus Hattingen.

Hinter dem Projekt stehen mit Christian Müller-Espey, seinem Lichtburg-Team und den beiden Regisseuren und Kameraleuten René Sydow und Daniel Hedfeld lauter Lokalgrößen. „Eine Gemeinschaftsproduktion, von und für Wetter“, bestätigt Müller-Espey. Und damit nicht genug: Für die drei erwachsenen Hauptrollen konnten Joachim Kappl („Das Wunder von Bern“), Heinz W. Krückeberg („Lindenstraße“) und Kathrin Hildebrand („Tatort“) gewonnen werden. Die Musik für den Soundtrack kommt aber wieder aus der Region: Das Titelsong wird von dem Wetteraner Hip Hopper Christian Salihin komponiert.

Dem Team des Kulturzentrums war schnell klar, dass sie anlässlich der Local-Hero- Woche Mitte November etwas Eigenes auf die Beine stellen wollten. „Wir wollten etwas machen, dass die Stadt mit einbezieht“, erinnert der Produktionsleiter sich. So entstand die Idee einen Film in und um Wetter zu drehen.

In dem Film kommt die 14-jährige Anna-Lena (Friederike Schlüter) mit ihrem Vater aus Berlin zur Beerdigung ihrer Großmutter nach Wetter. Dort trifft sie auf Julian und begibt sich mit ihm auf Spurensuche.

Finanziell wird das Projekt durch Mittel des Landes, des Kulturhauptstadtjahres Ruhr 2010 und die Lichtburg Wetter möglich gemacht. Fest steht bereits, dass der Film ab November im Filmriss Projektkino Gevelsberg, im Babylon Hagen, im Onikon Herdecke und im Depot Kino Dortmund gezeigt wird. Weitere Informationen unter www.ktm3.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben