Kampagne

Jim Rakete schießt Bilder für fairen Handel

Lesedauer: 3 Minuten
Auch Karoline Herfurth macht sich für den „Fairen Handel“ stark.

Auch Karoline Herfurth macht sich für den „Fairen Handel“ stark.

Foto: WP

Dortmund/Berlin. Jim Rakete fotografiert Sängerin Annett Louisan, BVB-Trainer Jürgen Klopp, Musiker Till Brönner und die Schauspieler Hannes Jaenicke und Cosma Shiva Hagen: Mit seinen Bildern will der Starfotograf für fairen Handel werben.

Die Sängerin Annet Louisan badet auf dem Potsdamer Platz in Schokolade. Und BVB-Trainer Jürgen Klopp lümmelt sich in der Südkurve des Dortmunder Stadions. In Szene gesetzt hat die Prominenten der Berliner Fotograf Jim Rakete für den gemeinnützigen Kölner Verein „Transfair“. „Ich bin Feuer und Flamme für die Fairtrade-Idee“, meint Jim Rakete, „weil jeder einzelne durch sein Konsumverhalten in der Konsequenz viel bewegen kann.“

Wenn sich der Marktplatz Europa für Afrika zu fairen Bedingungen öffne - also für gute Arbeit auch gutes Geld gezahlt würde - „dann kann jeder helfen, zum Beispiel Kinderarbeit einzudämmen“, sagt Rakete. Verbraucher, die beim Einkauf darauf achten, „fair gehandelte Produkte“ in ihren Warenkorb zu legen, unterstützen damit „eine hervorragende Produktqualität zu hohen ethischen und sozialen Standards“. Ein Argument, das viele Bürger beherzigen. Im Jahr 2009 gaben sie 322 Millionen Euro für fair gehandelte Waren aus. 21 Prozent mehr als im Vorjahr.

Den Fairen Handel ankurbeln

Trotzdem möchte Jim Rakete den „Fairen Handel“ noch mehr ankurbeln. Aber nicht mit Bildern über hungernde Menschen oder ausgebeutete Arbeiter, „die haben die Menschen über die Jahre abgestumpft“.

Jim Rakete: „Wenn ich Annett Louisan mit fair gehandelter Schokolade in einer Badewanne am Potsdamer Platz fotografiere, dann hat das eine klare Botschaft: Ich kann konsumieren, genießen und das mit gutem Gewissen. Ich weiß, dass die Menschen, die den Kakao für die leckere Schokolade angepflanzt und geerntet haben, für ihre Arbeit gerechte Löhne erhalten.“

Mit seiner Kampagne will Jim Rakete genau dieses „Zeichen für Gerechtigkeit“ setzen. Und er fand in den Prominenten Hannes Jaenicke, Cosma Shiva Hagen, Steffi Jones, Till Brönner, Karoline Herfurth und Daniel Brühl engagierte Mitstreiter. Für seine Fotos postierte der 59-Jährige die Schauspieler, Musiker und Trainer kurzerhand vor gewohnten Motiven in ungewohnten Zusammenhängen. „Charakterstark und unverfälscht“ bildete er seine Promi-Models in einer einmaligen Bildersprache ab. Seine ins Bild gesetzten Berühmtheiten sind allesamt sozial engagierte Persönlichkeiten, die sich um bedrohte Tierarten kümmern, sich für Baumwoll-Bauern in Burkina Faso einsetzen oder gegen Kinderarbeit kämpfen. Jim Rakete: „Sie setzen ihre Glaubwürdigkeit für den Fairtrade-Gedanken ein - und die ist ja auch ein Teil ihrer Popularität.“

Zum Start der Kampagne klebte der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau in der Brunnenstraße / Ecke Borsig­straße den Aufkleber „Unsere Stadt ist Fairtrade-Town“ an eine Plakatwand mit Jim-Rakete-Fotos.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: WP-Info

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben